Sanierung des Berliner Rings in Eppingen wird fortgesetzt

2014 wurde die Ostseite des Berliner Rings von der Kreuzung Waldstraße bis zur Selma-Rosenfeld-Realschule saniert. Die Instandsetzung der Straße wird 2019 von der Hardwaldhalle bis zum Kreisverkehr in der Mühlbacher Straße fortgesetzt. Der Gemeinderat fasste in seiner Sitzung am 9. Oktober den Bau- und Finanzierungsbeschluss mit Kosten von 2.250.000 Euro für den Straßenbau und 676.000 Euro für den Kanalbau. Voraussichtlich ein Dreivierteljahr von Frühjahr bis Dezember werden die Bauarbeiten dauern. Um die Arbeiten möglichst noch im Dezember zu vergeben, erfolgt bereits jetzt die Ausschreibung.

Der Hauptkanal wird im Zuge der Sanierung auf einer Strecke von 300 Metern deutlich aufgeweitet. Zudem nutzt der Wasserzweckverband die Gelegenheit, um die in die Jahre gekommene Wasserleitung samt Hausanschlüssen zu erneuern. Die Entwurfsplanung beinhaltet den Abschnitt von der Hardwaldhalle bis zur Einmündung der Feuerbachstraße. Der Kreisverkehr in der Mühlbacher Straße einschließlich der Anschlussäste bleibt von der Planung unberührt. Der beschriebene Abschnitt erstreckt sich über eine Länge von 580 Meter und umfasst eine Fläche von 8.600 Quadratmetern. Bei einer Informationsveranstaltung am 19. Juli in der Mensa im Schulzentrum Eppingen wurden die Anwohner ausführlich über die Planungen informiert. Nach der Vergabe des Bauauftrages sollen die Anlieger nochmals über die Abwicklung des Bauvorhabens informiert werden.

Aktuell weist die Fahrbahn und auch die Gehwege Schäden im Bereich der Asphaltdecke auf. Bestehende Randeinfassungen, Rundborde und Rinnenplatten sind ebenfalls beschädigt. Der Berliner Ring ist im überplanten Bereich circa zwölf Meter breit. Beidseitig befinden sich circa 2,20 Meter breite Gehwege. Die Abgrenzung zur Fahrbahn erfolgt durch Hoch- und Rundborte. Um einen dauerhaften Ausbaustandard zu erhalten, erfolgt die Erneuerung des Berliner Rings im Vollausbau. Auf der Nordseite werden strukturiert mit Baumquartieren insgesamt 32 Längsparkplätze ausgewiesen. Drei davon befinden sich an der Bushaltestelle vor der Realschule. Auf der Südseite sind vier Parkplätze geplant und weitere acht an der Kreuzung zur Weinbrennerstraße. Diese haben eine Breite von zwei Meter und eine Länge von sechs Meter. Für den Schulbusverkehr wird die Straße in einer Breite von 6,50 Meter ausgeführt. Ein separater Radweg ist bei Tempo 30 rechtlich nicht zulässig. Der höher frequentierte nördliche Gehweg wird in Verbindung mit den Längsparkplätzen in einer Breite von zwei Meter ausgebaut, der südliche Gehweg mit 1,50 Meter. Die detaillierte Planung finden Sie im Ratsinformationssystem unter www.eppingen.de.

Montag, 15. Oktober 2018 11.03 Uhr