Feuerwehr Eppingen erhält neues HLF 20

Das derzeit noch eingesetzte, 28 Jahre alte Tanklöschfahrzeug 16/25 der Freiwilligen Feuerwehr Eppingen muss aus Altersgründen ausgemustert werden. Das Fahrzeug rückt als erstes aus und ist einsatztaktisch sehr wichtig. Der Gemeinderat vergab den Lieferauftrag für ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges 20 mit Gesamtkosten von 425.111,87 Euro wie folgt nach Losen: Fahrgestell an die Firma Schlingmann für 101.150 Euro, Fahrzeugaufbau an die Firma Schlingmann für 231.194,20 Euro, feuerwehrtechnische Beladung an die Firma Bastian für 55.709,28 Euro und Atemschutzausrüstung/Rettungsgeräte an die Firma Barth für 37.058,39 Euro. Abzüglich einer Landeszuwendung von 90.000 Euro verbleibt für die Stadt ein Eigenbetrag von 335.111,87 Euro. Die derzeitige Lieferzeit eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges liegt zwischen 15 und 20 Monaten. Da die Investitionskosten den Schwellenwert überschreiten, erfolgte eine europaweite Ausschreibung. Feuerwehrkommandant Thomas Blösch und seine beiden Stellvertreter Oliver Kohler und Jens Schäfer sowie der Ausschuss der Abteilungswehr Eppingen hatten die Leistungsbeschreibung auf die Belange der Stadt und der Abteilungswehr abgestimmt. Der Beschaffungsausschuss besichtigte die bereits ausgelieferten HLF bei insgesamt sieben anderen Gemeinden. Dabei wurden hierbei keine hochgerüsteten Vorführfahrzeuge der Herstellerfirmen besichtigt, sondern bereits im Feuerwehrdienst eingesetzte Fahrzeuge und die Meinung der nutzenden Feuerwehren eingeholt.

Internetveröffentlichung: 31.07.2018

Dienstag, 31. Juli 2018 15.38 Uhr