Eppinger Gemeinderat besuchte die Landesgartenschau in Lahr

Informationen, Inspirationen und Ideen rund um das Thema Gartenschau gab es für die Vertreter des Eppinger Gemeinderats und der Stadtverwaltung in Hülle und Fülle. Am vergangenen Samstag, 8. September besuchten die Eppinger Bürgervertreter gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Bürgermeister Peter Thalmann die Landesgartenschau in Lahr. Mit dabei waren auch Werner Förster und Martina Faber vom Verein der Freunde des Bürgerparks sowie Vertreter des Bundes für Umwelt und Naturschutz BUND in Eppingen. Der Geschäftsführer der Landesgartenschau in Lahr, Tobias de Haen von der Förderungsgesellschaft baden-württembergischer Landesgartenschauen, führte die Teilnehmer aus dem Kraichgau bei sommerlichen Temperaturen über das 38 Hektar große Gelände und gab zahlreiche Hintergrundinformationen. Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Bürgermeister Peter Thalmann und die Vereins- und Bürgervertreter waren voll des Lobes über die Landesgartenschau, die im Schwarzwaldstädtchen Lahr noch bis 14. Oktober erstrahlt. Herzstück sind der große Seepark, der später auch als Badesee erhalten bleibt und der Bürgerpark. Zusammen mit dem Kleingartenpark und der neuen Ortenau-Brücke sind sie im Gartenschausommer Schauplatz für erlebnisreiche Tage voller Kultur, Blütentraum und Schwarzwaldflair. Nicht nur die Blumen- und Gartengestaltung hatte sehr gefallen. Gerade auch die Daueranlagen mit der nachhaltigen Nutzung als Kindertagestätte mit fünf Gruppen, Vereinsheim, Sportplatz und Sporthalle begeisterte die Besucher aus Eppingen. „Aus den ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen sind einmalige Grün- und Freizeitanlagen geschaffen worden“, erläuterte der Geschäftsführer de Haen. Elf Schaugärten und 13 wechselnde Blumenausstellungen in der zukünftigen Sporthalle präsentieren gärtnerisches und floristisches Handwerk auf höchstem Niveau. Die reinen Baukosten belaufen sich auf rund 58 Millionen Euro, davon entfallen auf die Sporthalle ca. 19 Millionen, die Kindertagestätte fünf Millionen, die Ortenau-Brücke 5,5 Millionen und das Haus am See rund 2,6 Millionen Euro. Für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Landesgartenschau sind rund 14 Millionen Euro veranschlagt. In der lebhaften Diskussion im Marktrestaurant wurden beim Mittagessen viele Fragen zur Bürgerbeteiligung, Finanzierung und zum Sponsoring im Zusammenhang mit der Landesgartenschau erörtert sowie Chancen und Vorteile einer aktiven Stadtentwicklung thematisiert. Oberbürgermeister Holaschke bedankte sich im Namen des Eppinger Gemeinderates für die aufschlussreichen Informationen und überreichte als Gastgeschenk ein Weinpräsent. Mit vielen Eindrücken hat die Delegation aus Eppingen die Heimreise angetreten und sieht sich einmal mehr in ihrer positiven Einstellung zur Gartenschau 2021 in Eppingen bestätigt.

Internetveröffentlichung: 13.09.2018

Donnerstag, 13. September 2018 11.12 Uhr