Pressestelle

Die Stabstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stellt die Verbindung der Stadtverwaltung zur Bürgerschaft und zu den Medien her.

Im Rahmen ihrer Arbeit als Geschäftsstelle des Gemeinderates informiert sie über die Sitzungen und Beschlüsse des Gemeinderates und seiner Ausschüsse.

Die Pressestelle ist für die Herausgabe des Eppinger Stadtanzeigers und für den Internetauftritt der Stadt verantwortlich.

Darüber hinaus organisiert sie die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt.

Presse

Aktuelle Presseberichte

  • Königliche Hoheit mit Eppinger Wurzeln

    Württembergische Weinkönigin Julia Böcklen zu Gast in ihrer Heimat Kleingartach

    Am 6. Dezember 2018 wurde Julia Böcklen aus Kleingartach zur neuen Württembergischen Weinkönigin gewählt. Mit diesem hohen Amt repräsentiert sie zwölf Monate lang die Stadt Eppingen weit über die Grenzen des Landkreises und der Region hinaus. Vergangene Woche luden der Kleingartacher Ortsvorsteher Friedhelm Ebert und Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke die Weinkönigin und ihre Familie sowie fachliche und örtliche Vertreter aus Weinbau, Gewerbe und Politik zu einem Empfang in die Kleingartacher Weinbaustube ein.

    Rund zwanzig Gäste gaben der Weinkönigin, die in Kleingartach aufgewachsen ist und heute in Stuttgart wohnt, am 9. Januar 2019 die Ehre. „Wir sind sehr stolz auf Sie und auf das, was Sie geschafft haben“, gratulierte Oberbürgermeister Klaus Holaschke der 24-jährigen Master-Studentin des Fachs Kommunikationswissenschaft und Medienforschung im Namen der Stadt und wies darauf hin, dass eine Wahl zur Weinkönigin einiges an Fachwissen und Allgemeinbildung voraussetze. Gut gelaunt fügte er hinzu: „Ich würde sagen,...mehr

  • Auszeichnung für langjährige Blutspender

    Die Ehrung langjähriger Blutspender aus der Kernstadt in der ersten öffentlichen Sitzung des Gemeinderats im neuen Jahr ist inzwischen zur guten Tradition in Eppingen geworden. Am vergangenen Dienstag waren sieben Blutspender aus der Kernstadt im Eppinger Bürgersaal anwesend, um ihre Ehrung persönlich entgegenzunehmen. Oberbürgermeister Klaus Holaschke überreichte zusammen mit Sandra Neuffer, 1. Vorsitzende des DRK Eppingen, und Sabine Wirth, ebenfalls vom Eppinger Ortsverein, die Ehrennadeln mit Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes. Dazu gab es von der Stadt jeweils ein Weinpräsent und einen...mehr

  • Neujahrsansprache auf Eppinger Marktplatz

    Oberbürgermeister Klaus Holaschke startet gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern ins neue Jahr

    Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen zur Neujahrsansprache auf den MarktplatzBereits zum 15. Mal lud Oberbürgermeister Klaus Holaschke am 1. Januar die Bevölkerung zu seiner Neujahrsansprache auf den Marktplatz ein. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus der Kernstadt und den Stadtteilen kamen zusammen, um gemeinsam mit dem Stadtoberhaupt das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und gleichzeitig einen Blick auf die kommenden Monate zu werfen.

    „Eppingen ist eine Stadt, in der man gerne lebt!“, begann Holaschke seine Ansprache und verwies dabei auf die wachsende Anzahl an Einwohnern, die im Juni 2019...mehr

  • Sanierung der Stadthalle Eppingen abgeschlossen

    Tolle Gemeinschaftsleistung der hiesigen Handwerker

    mehr
  • Der Sommer, die Stadt und Du! – Logo und Werbeslogan für die Gartenschau Eppingen

    Eppingen hat einen Werbeslogan und ein Logo für die Gartenschau 2021. Das Motto „Der Sommer, die Stadt und Du!“ bündelt auf einfache Art die Gartenschau und vermittelt durch die direkte Ansprache Gemeinsamkeit und Zusammengehörigkeit – sowohl für die Besucher als auch für die Bürger. Eppingen präsentiert sich damit anders, individuell und bunt – wie im Werbeslogan „Fachwerkstadt mit Pfiff“. Das Logo arbeitet mit einer individuellen, dynamischen Typografie, einer auffälligen Farbgebung und einer charakteristischen Eigenheit. Dadurch erhält das Logo eine große Eigenständigkeit und vor allem eine Differenzierbarkeit. Es verbindet die beiden Hauptelemente Eppingen und Gartenschau auf symbolhafte Weise und ist eine eindringliche optische Klammer auf den zu bespielenden unterschiedlichen Werbemitteln mit hohem Wiedererkennungswert. In einem Wettbewerb wurden Agenturen aufgefordert, Konzeptideen für ein Corporate Design mit Logo und Claim für die Gartenschau Eppingen 2021 einzureichen. Am 8. November tagte die Wettbewerbsjury unter Vorsitz von Professor Hackelsperger, Studiengangleiter visuelle Kommunikation an der Hochschule Pforzheim. Drei Agenturen haben fünf...mehr

  • Haushaltsplan 2019 und Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe verabschiedet

    Mit den Stellungnahmen der Fraktionssprecher Klaus Scherer (CDU), Hartmut Kächele (SPD), Jörg Haueisen (FBW) und Peter Wieser (B90/Grüne) hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 11. Dezember einstimmig den Haushaltsplan der Stadt Eppingen 2019 und der städtischen Eigenbetriebe Stadtentwässerung, Energie- und Verkehrsbetriebe sowie Gartenschau verabschiedet. Am Ende des Haushaltsjahres 2019 liegt der Schuldenstand der Stadt voraussichtlich bei 3,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 150 Euro ohne Eigenbetriebe. Für den Gesamtkonzern Stadt Eppingen errechnet sich der Schuldenstand mit 23,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1.085 Euro. Die Eckdaten des Haushalts 2019 sehen wie folgt aus:

     

    Ergebnishaushalt

    mehr
  • Westseite des Berliner Rings wird ab Februar saniert

    Die Sanierungsarbeiten am Berliner Ring in Eppingen von der Feuerbachstraße bis zur Kreuzung Südring sollen von Februar bis Jahresende 2019 durchgeführt werden. Der Gemeinderat erteilte den Auftrag für die Straßen- und Kanalbauarbeiten an die Firma Schneider Bau aus Heilbronn mit einer Gesamtauftragssumme von 2,25 Millionen Euro. An der öffentlichen Ausschreibung hatten sich vier Unternehmen beteiligt. Nach der Vergabe des Bauauftrages sollen die Anlieger nochmals über die Abwicklung des Bauvorhabens informiert werden. Das Angebot der Schneider Bau teilt sich auf folgende Gewerke auf:

    Straßenbau (Stadt Eppingen)                                                                   1,525 Mio. Euro

    Kanalbau (Stadtentwässerung...mehr

  • Gartenschau Eppingen – Vergabe der Renaturierungsmaßnahmen

    Der Gemeinderat erteilte in seiner Sitzung am 11. Dezember den Auftrag für die Renaturierungsmaßnahmen an der Elsenz und Hilsbach im Zusammenhang mit der Gartenschau Eppingen 2021 an die Firma Böwingloh und Helfbernd aus Verl in Ostwestfalen. Die Auftragssumme beläuft sich auf 746.000 Euro netto. Die Ausführung ist ab Februar geplant. Zum Submissionstermin lagen zwei elektronische Angebote vor. Renaturierung von Elsenz und Hilsbach Die Bachläufe Elsenz und Hilsbach und die Neuanlage des Stadtweihers bilden die zentralen Elemente der Gartenschau. Für die Elsenz ist eine urbane Renaturierung vorgesehen, die die Bedarfe von Natur und Erholung verzahnt. Hierzu wird das Gewässerprofil aufgeweitet und der Gewässerrand möglichst naturnah gestaltet. Auch das Bachbett selbst wird neu gestaltet und damit die Fließgeschwindigkeit, Krümmung und Durchgängigkeit verbessert. Abgeflachte Bestandsböschungen in den Bahnhofswiesen öffnen die Uferbereiche zu den neuen Grünflächen.

    mehr
  • Baubeschluss für den Regenwasserkanal Steinplatz/Bahnhofswiesen

    Für die Gartenschau 2021 wird der Fußweg vom Kleinbrückentorplatz zum Altstadtring als Promenade mit Wassertischen, Spielanlage und entsprechenden Wegeverbindungen hergestellt. Dadurch entfällt der vorhandene Graben entlang der Kettengasse (Mühlkanal). Die in den Graben mündenden Regenwasserleitungen der angrenzenden Grundstücke müssen anderweitig gefasst und abgeleitet werden. Auch fällt am Spielplatz beim Steinplatz und den Wegen Niederschlagswasser an, das abgeleitet werden muss. Der Gemeinderat fasste den Baubeschluss für einen neuen Regenwasserkanal Steinplatz/Bahnhofswiesen. Die Planung sieht die Verlegung von 325 Meter Regenwasserkanal mit einem Durchmesser von 15 bis 40 Zentimeter vor. Ebenfalls vorgesehen sind 100 Meter Anschlussleitungen und sieben Kontrollschächte. Bei der Planung muss die Querung des vorhandenen Mischwasserkanals und die Anschlusshöhe bei der Einleitung in die Elsenz berücksichtigt werden. Die Projektkosten belaufen sich auf rund 285.000 Euro brutto. Die Bauarbeiten für den Regenwasserkanal sollen nach öffentlicher Ausschreibung im Februar beginnen. 

    mehr
  • Widmung eines Feldweges in Rohrbach zur Gemeindestraße

    Im Zuge der Erschließung des Baugebietes „Dorfwiesen/Herrenäcker II“ in Rohrbach wurde auch ein Feldweg etwa zur Hälfte in das Baugebiet einbezogen und zur Gemeindestraße „Dorfwiesen“ ausgebaut. Der Ortschaftsrat hat sich dafür ausgesprochen, auch den außerhalb des Bebauungsplans liegenden Streckenabschnitt für den öffentlichen Verkehr freizugeben. Mit zwei Ausweichbuchten sind die Voraussetzungen gegeben, dass das 200 Meter lange Teilstück als Anbindung zwischen dem Gewerbegebiet „Im Wiesental“ und dem Baugebiet „Dorfwiesen/Herrenäcker“ für den allgemeinen Verkehr dienen kann. Der Gemeinderat folgte dem Antrag des Ortschaftsrates Rohrbach und gab auch den außerhalb des Bebauungsplanes liegenden Streckenabschnitt für den öffentlichen Verkehr frei. Durch die Freigabe wird die Zufahrt zum Baugebiet erleichtert und die Ortsdurchfahrt Rohrbach erheblich entlastet.

    mehr
  • Zensus 2011 – Stadt nimmt Klage gegen das Statistische Landesamt zurück

    Auf der Basis des Zensus 2011 hat das Statistische Landesamt die neue amtliche Einwohnerzahl für Eppingen festgesetzt. Ein Vergleich nach der alten und neuen Fortschreibung ergab, dass die amtliche Einwohnerzahl in Baden-Württemberg nach dem Zensus um 2,5 Prozent deutlich zurückgegangen war. Für Eppingen bedeutete dies 591 Personen weniger und entsprach einem Rückgang von 2,76 Prozent. Dies bedeutete unter anderem auch negative Auswirkungen im kommunalen Finanzausgleich zur Verteilung der zukünftigen Finanzmittel entsprechend der Einwohnerzahl. Die Stadt hat daher wie insgesamt 144 baden-württembergische Kommunen auch Widerspruch und Klage vor dem Verwaltungsgericht gegen den Bescheid des Statistischen Landesamtes erhoben. Ziel war die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit zum Zensus 2011. Das Bundesverfassungsgericht hat im September festgestellt, dass das Gesetz für den Zensus 2011 mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung des Städtetages Baden-Württemberg, die Zensus-Klage der Stadt vor dem Verwaltungsgericht zurückzuziehen. Derzeit bereitet der Bund den Zensus 2021 vor. Hier werden die Kommunen stärker einbezogen und ihre Anliegen...mehr

  • Eppinger Figurentheater zieht in die alte Sparkasse um

    Die bisherige Spielstätte des Eppinger Figurentheaters, das Schwanengebäude in der Bahnhofstraße, wird als Treffpunkt Baden-Württemberg für die Gartenschau im Jahr 2021 benötigt. Nächstes Jahr beginnen die Umbauarbeiten. Übergangsweise wird das Figurentheater in die ehemalige Sparkasse in der Kaiserstraße/Ludwig-Zorn-Straße umziehen. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 20. November den Grundsatzbeschluss gefasst und 90.000 Euro für den Umbau der alten Sparkasse bereitgestellt. „Das Eppinger Figurentheater strahlt als Aushängeschild der Stadt weit über unsere Region hinaus“, betonte Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit habe nie in Frage gestanden. „Wir wollen dieses wertvolle Kulturangebot nun an anderer Stätte weiter aufrecht erhalten“, so das Stadtoberhaupt weiter. Als endgültige Unterbringung ist das Kesselhaus vorgesehen. Die neue Spielstätte in der alten Sparkasse ist barrierefrei. Parkplätze stehen im neuen Parkhaus zur Verfügung. Ende März wird der letzte Vorhang des Eppinger Figurentheaters im Schwanen fallen. Dann steht der Umzug in die alte Sparkasse an, die die Stadt gemeinsam mit dem ehemaligen Pflegeheim...mehr

  • Eppinger Grundschule im Rot weiht neuen Pausenhof ein

    Gut zum Toben und Feiern

    Neues Spielgerät zum Klettern, Balancieren und Rutschen auf dem Pausenhof der Grundschule im RotMit einem Festakt feierten die rund 230 Schüler der Grundschule im Rot gemeinsam mit Lehrerkollegium, Eltern und zahlreichen Ehrengästen die Fertigstellung ihres neu gestalteten Pausenhofes. Oberbürgermeister Klaus Holaschke sprach angesichts einer Investition von über 400.000 Euro von einem Pausenhof, der nur wenig Wünsche offenlasse. „Heute ist für uns alle ein großer Tag der Freude“, sagte das Stadtoberhaupt bei der Feierstunde. Seit 2004 sei immer wieder über eine Ertüchtigung des alten Pausenhofes gesprochen worden. „2013 haben wir die Planung für dieses ambitionierte Projekt aufgenommen“, erinnerte...mehr

  • Vandalismus im neuen Parkhaus

    Erst vor knapp drei Monate wurde das Parkhaus in der Wilhelmstraße eröffnet und ist schon zunehmend von Sachbeschädigungen betroffen. In der Herrentoilette wurde eine Sichtschutzwand abgetreten, außerdem ist die Tür auf der Innenseite zerkratzt. Zuletzt wurde ein Kassenautomat aufgebrochen. Der Schaden liegt bei rund 5000 Euro. Erbeutet wurden lediglich 180 Euro, weil die Kasse regelmäßig geleert wird. Es sind zwar Überwachungskameras installiert. Diese wurden allerdings mit schwarzer Farbe besprüht. „Die Verwaltung überlegt inzwischen, einen Wach- und Schließdienst zu engagieren“, sagte Oberbürgermeister Klaus Holaschke am 23. Oktober in der Sitzung des Verwaltungsausschusses. Polizei und Gemeindevollzugsdienst seien informiert und hätten nun ein besonderes Augenmerk auf das Parkhaus. Ebenfalls festgestellt wurde, wie Jugendliche über die Rampen mit Fahrrädern oder Skateboards von oben bis hinunter ins Erdgeschoss und mit dem Aufzug wieder nach oben gefahren sind. Unterschätzt wird dabei das Risiko, wenn Autofahrer rückwärts aus der Parkbucht herausfahren und in aller Regel nicht mit Rad- oder Skateboardfahrern rechnen. Mindestens genauso gefährlich sind...mehr

  • Interkommunale Vereinbarung zum Kostenausgleich für die Betreuung auswärtiger Kinder

    Besucht ein Kind eine Tageseinrichtung außerhalb der eigenen Wohngemeinde, so muss die Wohngemeinde der Standortgemeinde einen angemessenen Kostenausgleich zahlen. Dieser ist abhängig vom Alter und Betreuungsumfang des Kindes. Eppingen wendet wie alle Kommunen in der Region die pauschalen Ausgleichssätze nach den Empfehlungen des Gemeindetags und Städtetags Baden-Württemberg an. Dieser beträgt beispielsweise bei einer Betreuung zwischen 29 und 34 Stunden pro Woche von Kindern über drei Jahren 2.246 Euro und unter drei Jahren 528 Euro im Monat. Jede Kommune stellt Rechnungen und begleicht im Gegenzug die Rechnungen für die Betreuung. „Es werden mehr auswärtige Kinder in Eppingen betreut als Eppinger Kinder in anderen Kommunen; dies ist ein Indiz für das gute Betreuungsangebot und die hohe Qualität in den Eppinger Kindertageseinrichtungen“, betont Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Rund 50.000 Euro stellte Eppingen anderen Kommunen in Rechnung. Im Gegenzug muss Eppingen aktuell knapp 30.000 Euro an andere Kommunen auszahlen. Aktuell werden 63 Kinder von auswärts in Eppinger KiTas betreut. 22 Kinder aus Eppingen besuchen Einrichtungen außerhalb. Weitere...mehr

  • Treffer 1 bis 15 von 41

Ansprechpartner im Rathaus

Sönke Brenner

Leiter der Stabsstelle
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1131
Fax: 07262/920-8-1131
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Cathrin Leuze

 
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1113
Fax: 07262/920-8-1113 (nicht für Stadtanzeiger)
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Besuchen Sie Eppingen. Entdecken Sie die lebendige Geschichte einer gastfreundlichen Stadt.