Leben in Eppingen

In der Eppinger Lokalpolitik nehmen Bildung, Kleinkindbetreuung, Sport und Freizeit einen hohen Stellenwert ein. So sind in allen Ortsteilen Grundschulen eingerichtet, in der Zentralstadt stehen zwei Grundschulen zur Verfügung.
Mit der Hellbergschule als Gemeinschaftsschule, der Selma-Rosenfeld-Realschule und dem Hartmanni-Gymnasium sind die wichtigen weiterführenden Schulen vor Ort. Für Kinder mit besonderen Bedürfnissen stehen die Kraichgauschule im Ortsteil Elsenz und die Christian-Heinrich-Zeller-Schule im Ortsteil Kleingartach zur Verfügung.
Zusammen mit den Gemeinden Gemmingen und Ittlingen hat die Stadt Eppingen eine eigene städtische Volkshochschule eingerichtet, die auch in der Erwachsenenbildung ein breitgefächertes Angebot hat.
Kindergärten sind in allen Stadtteilen eingerichtet.
Mit zwei Hallenbädern und Sport- und Veranstaltungshallen in allen Ortsteilen stehen zahlreiche Sportstätten zur Verfügung, insbesondere den über 200 örtlichen Vereinen.
Die Kirchen spielen eine wichtige Rolle im öffentlichen Leben und auch in den verschiedenen religiösen Gemeinschaften treffen sich die Bürger und Bürgerinnen.
Auch Symptome des Alterns und das Sterben sind Facetten des Lebens über die wir auf den Seiten Friedhöfe und Leben mit Demenz informieren.

 

Aktuelles aus dem Leben in Eppingen

  • Eppinger Hallenbad soll Bürgertreff mit Pfiff werden

    Bewerbung im Förderprogramm für die Sanierung kommunaler Einrichtungen.

    mehr
  • Kommunale Jugendkonferenz im Eppinger Rathaus

    Am vergangenen Freitag, 6. Juli fand im Eppinger Rathaus die erste kommunale Jugendkonferenz statt. In vier Arbeitsgruppen diskutierten Schülerinnen und Schüler der vier weiterführenden Schulen mit Mitarbeitern der Verwaltung, Vertretern aller Fraktionen im Gemeinderat, Lehrern und Schulsozialarbeitern über ihre Wünsche und Vorstellungen. „Die Jugendkonferenz war ein voller Erfolg“, zogen Oberbürgermeister Klaus Holaschke und der Leiter der Kinder- und Jugendförderung, Andreas Fischer, ein positives Fazit. Auch die Jugendlichen waren von der neuen Form der Beteiligung junger Menschen sehr angetan: „Unsere Anliegen wurden ernst genommen und über unsere Vorstellungen Ergebnis offen diskutiert“, lautete das einhellige Votum der Schüler.

    Nach dem Aus der über lange Jahre hinweg erfolgreichen Arbeit des Jugendgemeinderates hatte sich die Stadtverwaltung Gedanken über die künftige Form der Jugendbeteiligung gemacht. Die Jugendkonferenz soll keine einmalige Aktion sein, sondern möglicherweise schon im nächsten Jahr wiederholt werden.

    In drei Vorbereitungstreffen hatten die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Lehrern und...mehr

  • Verkaufsoffene Sonntage in Eppingen und Elsenz

    Auch 2018 finden wieder folgende verkaufsoffene Sonntage statt:
    • Bärlauchfest in Eppingen mit verkaufsoffenen Sonntag am 6. Mai
    • Kirchweihsonntag in Eppingen am 7. Oktober
    • Kirchweihsonntag in Elsenz am 28. Oktober
    In Abstimmung mit dem Ortschaftsrat, dem Handels- und Gewerbeverein, der Wirtevereinigung sowie nach Anhörung der Katholischen und Evangelischen Kirchgemeinde werden die Verkaufsstellen von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

    Internetveröffentlichung: 16.03.2018

    mehr
  • Weiterentwicklung des Kinderhauses Jakob und Elisabeth Dörr und Hellberg in Eppingen

    Das Kinderhaus Jakob und Elisabeth Dörr und Hellberg bietet 158 Betreuungsplätze im Krippen- und Kindergartenalter. Es ist damit die größte Kindertageseinrichtung in Eppingen. Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 13. März, aufgrund des Bedarfes eine Regelgruppe in eine Ganztagesgruppe umzuwandeln. Personell ergibt sich ein Mehrbedarf von 0,87 Erzieherstellen. Aktuell liegen zwölf Anmeldungen für einen Ganztagesplatz vor. Die Voraussetzungen für eine Ganztageseinrichtung sind im Haus Hellberg gegeben, wo derzeit auch Betreuungsplätze unbesetzt sind. Gruppenraum, Nebenzimmer und Waschraum weisen die erforderlichen Größen und Vorgaben auf. Das Mittagessen nehmen die Kinder im Haus Jakob und Elisabeth Dörr ein. Im Ganztagsbetrieb ist auch eine Schlafmöglichkeit zu gewährleisten. Hierfür steht ein Nebenzimmer zur Verfügung. Das Kinderhaus hat derzeit folgende Gruppen:
    Haus Elisabeth und Jakob Dörr
    10 Krippenplätze mit 30 Stunden Betreuung (ganztags oder halbtags = GT/HT))
    10 Krippenplätze mit 40 Stunden Betreuung (GT)
    20 Krippenplätze mit 50 Stunden Betreuung (GT)
    20 Kindergartenplätze mit 40 Stunden Betreuung (GT)
    20...mehr

  • Betreuungsangebote an der Grundschule im Rot

    Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist die Grundschule im Rot als Ganztagsschule organisiert. Der Ganztagsbetrieb läuft an vier Wochentagen mit mindestens sieben Zeitstunden. Dabei haben die Eltern das Wahlrecht, ob ihr Kind auf die Ganztagsschule geht oder am Halbtagesunterricht teilnimmt und bei Bedarf andere Betreuungsformen genutzt werden.

    Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 13. März, in den Sommerferien eine sechswöchige Ferienbetreuung anzubieten. Der Bedarf an weiteren Betreuungszeiten in den Pfingst-, Oster- und Herbstferien wird bei den Eltern abgefragt. Auch wird die Stadt die Qualität der Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule weiter verbessern.

     
    Die schulischen Angebote sind Sache des Landes Baden-Württemberg. Die Bereitstellung von Betreuungsangeboten stellt eine kommunale Aufgabe dar. Die Zeiten der Stadt und des Landes decken an der Grundschule im Rot eine Betreuung von 7 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag ab.

    Die verlässliche Grundschule wird in Eppingen durch Mitarbeiter der Stadt an allen Grundschulen durchgeführt. An der Grundschule im Rot...mehr

  • Einwohnerversammlungen in allen Stadtteilen

    Wichtige Gemeindeangelegenheiten sollen mit den Einwohnern erörtert werden. Der Gemeinderat terminierte turnusgemäß folgende Einwohnerversammlungen in allen Stadtteilen im zweiten Halbjahr (Beginn jeweils 19 Uhr):
    • Montag, 17. September (Kernstadt Eppingen)
    • Mittwoch 19. September (Stadtteil Kleingartach)
    • Donnerstag, 20. September (Stadtteil Richen)
    • Montag, 24. September (Stadtteil Adelshofen)
    • Dienstag, 25. September (Stadtteil Mühlbach)
    • Montag 8. Oktober (Stadtteil Elsenz)
    • Mittwoch, 10. Oktober (Stadtteil Rohrbach)
    Die Veranstaltungsorte werden noch mit den Stadtteilen abgestimmt.

    Internetveröffentlichung: 16.03.2018

    mehr
  • Einführung des Schulprofils Informatik/Mathematik/Physik (IMP) am Hartmanni-Gymnasium

    Das Hartmanni-Gymnasium will ab September ein neues Profilfach anbieten. Neben Spanisch, Französisch und NWT (Naturwissenschaft und Technik) sollen Achtklässler künftig IMP wählen können. Der Gemeinderat stimmte am 13. März zu, dass die Stadt als Schulträger die Einführung des Profils "Informatik, Mathematik, Physik" zum Schuljahr 2018/19 beantragt. Die Entscheidung hierüber trifft das Regierungspräsidium Stuttgart. Außerdem wurden die Schulträger der Gymnasien in Heilbronn, Sinsheim und Bretten um Stellungnahme gebeten. Profilfächer werden am Gymnasium in den Klassen acht bis zehn vierstündig unterrichtet. Rund 30 Siebtklässler haben für das kommende Schuljahr bereits Interesse bekundet und das neue Fach unter Vorbehalt gewählt. Personal und erforderliche Ausstattung sind am HGE vorhanden, so dass auf die Stadt keine zusätzlichen Kosten zukommen.

    Internetveröffentlichung: 6.03.2018

    mehr
  • Feldwege durch parkende Personenkraftfahrzeuge versperrt

    Immer wieder wird festgestellt, dass landwirtschaftliche Fahrzeuge Feldwege nicht mehr befahren können, weil diese durch parkende Personenkraftwagen versperrt werden. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es sich bei Feldwegen um Wirtschaftswege handelt, die der Bewirtschaftung der angrenzenden land- und forstwirtschaftlichen Grundstücke dienen. Für das Parken von Personenkraftwagen gibt es speziell angelegte Bereiche mit Parkplätzen beziehungsweise Parkbuchten.

    Internetveröffentlichung: 08.03.2018

    mehr
Sozialwegweiser Broschüre zum Blättern

Willkommen in Eppingen - Ein Sozialwegweiser PDV Version für Vorlesefunktion

Willkommen in Eppingen - Ein Sozialwegweiser PDF-Version

Kinderstadtplan