Eppinger Fachwerklehrpfad

Bitte beachten Sie!

Der Eppinger Fachwerkpfad wurde aufgrund der Umgestaltungsmaßnahmen für die Eppinger Gartenschau 2021 im Januar 2019 abgebaut und wird erst nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgebaut!

Seit Sommer 2002 gibt es in Eppingen einen Fachwerkpfad. An neun Stationen sind Elemente aus dem Fachwerkbau dargestellt sowie Funktionen und technische Feinheiten der Elemente erklärt. Der Fußweg zwischen dem Bahnhof und der Altstadt wird somit zum Eingangstor in das historische Eppingen.

Der erste Kontakt mit dem in Eppingen vorkommenden Fachwerk macht die Gäste bereits im Vorfeld ihres Aufenthaltes in der 1000-jährigen Stadt mit den Besonderheiten als Fachwerkstadt vertraut. Der Eppinger Lehrpfad ist einzigartig in Deutschland.

Geburtshelfer für das Projekt waren der Stadtmarketingverein, die Heimatfreunde Eppingen, die Schreinerei Mack & Fischer, Hans Weilguni, der die liebevoll gearbeiteten Verzierungen geschnitzt hat, und nicht zuletzt die Sponsoren, die jeweils 2.000 Euro für eines der Werke gestiftet haben. Zum einen geht es darum, die Touristen auf die Altstadt einzustimmen. Zum anderen aber soll allen Interessierten eine gewisse Grundlage an Fachwerk-Know-how vermittelt werden.

Gut zwei Meter ragen die Arbeiten auf einem etwa 30 Zentimeter hohen Sockel in die Luft. „Wilder Mann“, „Eckständer“ und „Alemannisches Weible“ sind im Original an den Eppinger Häuserfassaden zu finden. Informationstafeln geben Auskunft, an welcher Fassade das jeweilige Element im Original zu finden ist.

Ihr
Ansprechpartner

Andreas Vogel
 

Tel.: 07262/920-1116
Fax: 07262/920-8-1116

E-Mail senden


Ihr
Ansprechpartner

Julia Blaser
 

Tel.: 07262/920-1118
Fax: 07262/920-8-1118

E-Mail senden