Denkmalpflegerischer Werteplan

Der denkmalpflegerische Werteplan für die Stadt Eppingen, deren historischer Stadtkern als Gesamtanlage geschützt ist, ist fertig gestellt. Das Referat Denkmalpflege des Regierungspräsidiums Stuttgart hat dieses neue Planungsinstrument der städtebaulichen Denkmalpflege ausgearbeitet und am 17.12.2008 offiziell der Stadtverwaltung in Eppingen übergeben.

Eppingen hat ein sehr gut erhaltener historischer Stadtkern im Kraichgau. Die ehemals im Besitz der Kurpfalz befindliche Stadt hat das bauliche Erbe vieler Jahrhunderte in besonders eindrucksvoller Weise bewahrt, besonders die Fachwerkbauten aus dem 15. und 16. Jahrhundert, einer wirtschaftlichen Blütezeit Eppingens. Im Jahr 1983 wurde für den mittelalterlichen Stadtkern eine Gesamtanlagenschutzverordnung gemäß § 19 Denkmalschutzgesetz erlassen. Ihr Ziel ist eine nachhaltige, denkmal- und ressourcenschonende Stadtentwicklung.

Die denkmalpflegerischen Werte in dieser Gesamtanlage wurden im Sommer 2008 präzise erfasst und anschaulich dargestellt. Genau dies ist die Intention des denkmalpflegerischen Werteplans: Hier werden nicht nur die Kulturdenkmale, sondern auch deren wesentlicher Kontext mit erhaltenswerten Gebäuden, Straßenzügen, Plätzen und Grünflächen dokumentiert. In Texten, Karten und Fotos werden alle Elemente, die den historischen, schützenswerten Stadtkern prägen, beschrieben und bewertet.

Der denkmalpflegerische Werteplan setzt dabei auf moderne, aber einfach zu bedienende Technik. Als Fachbeitrag des Referats Denkmalpflege für die tägliche Praxis ermöglicht er einen unkomplizierten und schnellen Datenzugriff für alle am Planen und Bauen beteiligten Behörden.

Bedienungsanleitung zum Denkmalpflegerichen Werteplan

Denkmalpflegerischer Werteplan

Ansprechpartner in der Stadtverwaltung

Sabine Prieto

 
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1132
Fax: 07262/920-8-1132
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr08.00 - 12.00
Do13.30 - 17.30