Zutritt zu den städtischen Verwaltungsgebäuden nur mit 3G und FFP2-Maske

Ab Freitag, 21. Januar, reicht eine medizinische Maske für Besuche im Rathaus und in den Verwaltungsstellen nicht mehr aus

Um möglichst allen Besuchern und Besucherinnen den Zugang zu den städtischen Verwaltungsgebäuden weiterhin offen zu halten, setzt die Stadt Eppingen weiterhin die seit dem letzten Herbst geltende 3G-Regel fort. Allerdings können ab Freitag, dem 21. Januar, das Rathaus in Eppingen und die Verwaltungsstellen in den Stadtteilen nur unter Benutzung einer FFP2-Maske betreten werden. Es sind eigene Masken mitzubringen. Die Nachweise zur 3G-Regel sind zusammen mit einem Lichtbildausweis ebenfalls erforderlich.

Mit der neuen Corona–Verordnung Baden-Württemberg hat sich auch die Maskenregelung geändert. Danach sollen im Innenbereich von Rathäusern und Verwaltungsstellen alle Besucher ab 18 Jahren eine FFP2- oder vergleichbare Maske, beispielweise KN 95 oder N95, tragen.

3G-Zugangskontrolle in Verwaltungsgebäuden 

In den Alarmstufen gilt für den Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden kommunaler Verwaltungen für Besucherinnen und Besucher 3G, wobei ein negativer Schnelltest ausreichend ist.
Folgende Nachweise sind zu kontrollieren:

  • Impfnachweis (nur in digitaler Form)
  • Genesenennachweis
  • Testnachweis (nur zulässig von offizieller Teststelle)

Es muss immer ein Abgleich mit einem gültigen Ausweisdokument stattfinden.

Als vollständig geimpft gilt

  • wer zwei Impfungen mit dem Impfstoff SPIKEVAX (Moderna), COMIRNATY (BioNTech/Pfizer) oder VAXZEVRIA (AstraZeneca) erhalten hat,
  • wer eine Impfung mit dem Impfstoff COVID-19 VACCINE JANSSEN (Johnson & Johnson) erhalten hat.
  • Seit der Gabe des letzten Impfstoffes müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Genesene benötigen den Nachweis über einen negativen PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Möchten Genesene ihre Erleichterungen von den Corona-Regeln nach Ablauf der sechs Monate behalten, müssen sie sich impfen lassen, wobei eine einmalige Impfung zur Auffrischung des Immunschutzes ausreicht.
Testnachweise: Antigen-Schnelltests nicht älter als 24 Stunden. PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Die Testzertifikate müssen von einer offiziellen Teststelle sein.
Ausnahmen:

  • Kinder bis einschließlich fünf Jahre,
  • Kinder, die noch nicht eingeschult sind,
  • Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule, müssen keinen Testnachweis vorlegen. Da sie regelhaft drei Mal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule.
  • Gilt nicht während der Ferien. In den Ferien benötigen sie einen Testnachweis.

Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind weiterhin von der Maskenpflicht befreit.