Wikinger-Spielplatz in Richen mit über 90.000 Euro bezuschusst

Der ehemalige Richener Bolzplatz präsentiert sich heute als spannende Freizeitlandschaft mit nachhaltigen Holzelementen und raffinierten Kletteranlagen. „Dank der Bahnanbindung kommen sogar Besucher aus Eppingen und Ittlingen“, berichtete der Richener Ortsvorsteher und Eppinger Stadtrat Giselbert Seitz hochzufrieden beim Abrechnungsbeschluss in der Sitzung des Technischen Ausschusses am 11. Februar.


Technischer Ausschuss genehmigte Schlussrechnung

Mit einem Landeszuschuss in Höhe von 90.161,86 Euro schlägt die neue Spielwelt am Richener Sportgelände mit 106.032,62 Euro im städtischen Haushalt zu Buche und liegt um 9.634,48 Euro über dem Kostenansatz, der aus dem Jahr 2017 stammt. Nachdem zu wenige Finanzmittel aus den Haushaltsansatz von 2018 nach in die Finanzplanung 2019 übertragen wurden sind überplanmäßige Ausgaben in Höhe von 32.152,74 Euro entstanden.

Im Rahmen der Bauarbeiten auf dem Bolzplatz wurden ferner Gehölzpflegemaßnahmen ausgeführt, die den Zugang zum Berwanger Bach – auch als Birkenbach bekannt - ermöglichen und das Gewässer so erlebbar werden lassen. Der Spielplatz wurde im vergangenen Jahr bei einem großen Fest der Öffentlichkeit übergeben.

Weitere Informationen zum Abrechnungsbeschluss in der Ratsinfo.

*****

Eppingen, 12. Februar 2020
Bürgermeisteramt Eppingen
Pressestelle

Wikingerdorf mit Pfahlbauten
Wikingerdorf mit Pfahlbauten Foto: Stadt Eppingen
Wickingerschiff auf dem Richener Spielplatz
Wikingerschiff auf dem Richener Spielplatz Foto. Stadt Eppingen
Lichtung des Berwanger Bachs
Lichtung des Berwanger Bachs Foto: Stadt Eppingen