Tiefbauarbeiten für Wassertisch-Technik beginnen im März

Augenweide mit besonderer Aufenthaltsqualität, Reminiszenz an den Mühlkanal sind treffende Beschreibungen für die neuen Wassertische im künftigen Eppinger Gartenschaugelände. Vom Kleinbrückentorplatz entlang der künftigen Altstadtpromenade, durch den Bürgerpark bis zur Ostseite der Anlage reichen 18 Wassertische, die, teilweise mit Sprudlern ausgestattet, das Element Wasser spannend und dynamisch in Szene setzen. Ermöglicht wird dies durch eine aufwendige Brunnentechnik, die in einem speziellen Schacht installiert ist.

Die Tiefbauarbeiten zur Herstellung des Technikschachts hat der Gartenschau-Ausschuss am vergangenen Donnerstag, 20. Februar 2020, an die Firma Hubert Schmid Bauunternehmen GmbH aus Marktoberdorf zum Angebotspreis von 164.388,45 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer vergeben. Die Arbeiten werden im Zeitraum von März bis April durchgeführt.

Zum Submissionstermin lag der Stadtverwaltung ein weiteres Angebot vor. Nach Prüfung und Wertung beider Angebote zeigte sich die Firma Hubert Schmid Bauunternehmen GmbH als preisgünstigste und wirtschaftlichste Bieterin. Die Kostenschätzung des Planungsbüros Planorama aus Berlin lag bei 138.115 Euro ohne Mehrwertsteuer. Die anfallenden Mehrkosten für die Spezialtiefbauarbeiten werden im Rahmen des Gesamtbudgets für Tiefbau- und Wegebauarbeiten aufgefangen. Dieser wurde im vergangenen Jahr vom Gemeinderat am 9. April mit einem Betrag von 3.350.799,63 Euro gefasst.

Eppingen, 24. Februar 2020
Bürgermeisteramt Eppingen
Pressestelle