Stadt investiert in Elsenzer Seehaus

Bauarbeiten sollen Mai 2020 abgeschlossen sein

Mit einer neuen Fassade, einer klaren Zonierung der Terrasse sowie Instandsetzungsarbeiten im Bestand wird das bestehende gastronomische Angebot am Elsenzer See aufgewertet und sogar für einen eingeschränkten Winterbetrieb fit gemacht. Den Baubeschluss mit Projektkosten in Höhe von 240.000 Euro hierzu hat der Technische Ausschuss in seiner November-Sitzung gefasst. Mit dem erfolgten Beschluss können die baulichen Maßnahmen ausgeschrieben werden, damit die Arbeiten Anfang des neuen Jahres anlaufen können.

Mit Abschluss der Arbeiten wird sich die Fassade in einer neuen Hülle aus grauem Holz zeigen. Damit wird der Bezug zu den ortstypischen und traditionellen Tabakscheunen hergestellt. Auch die Terrasse wird verändert und zwar im symmetrischen Bezug zum Gebäude. Dazu wird sie mit Sonnenschirmen wie sie aus der Eppinger Innenstadt bekannt sind ausgestattet. So wird ein offener und dennoch klar definierter Raum für die Gastronomie gefasst. Als Instandsetzungsarbeiten werden die elektrischen Anlagen, die WC-Anlage und die Oberflächen wo erforderlich in einen zeitgemäßen Zustand gebracht.
Einzelheiten zur Baumaßnahme sind über das Ratsinformationssystem auf der Website der Stadt Eppingen erhältlich, www.eppingen.de.
Als weitere Option wurde auch eine neue Terrasse im Technischen Ausschuss vorgestellt, die aber einen eigenen Bauabschnitt darstellt.

Aufgrund der anstehenden baulichen Neuerungen entfällt die bisherige Basis bei der Verpachtung. Daher wird die Verpachtung durch die Stadt neu ausgeschrieben. Dabei werden Interessenten aufgefordert, ihre Konzeption zur gastronomischen Nutzung der Anlage sowie zur Höhe der Pacht anzugeben.