Ortsdurchfahrt Rohrbach für den Verkehr freigegeben

Nach rund neunmonatiger Bauzeit wurde am 26. Mai 2020 die Bruchsaler Straße in Rohrbach für den Straßenverkehr wieder freigegeben. Aufgrund des regen Verkehrsaufkommens von privaten PKW und Schwerlasttransporten war es bautechnisch nötig, die Ortsdurchfahrt zu sanieren.
OB Klaus Holaschke richtete seinen Dank vor allem an die Bürgerinnen und Bürger, die Anlieger und an die Betriebe, die mit wesentlichen Einschränkungen und großem Verständnis die Baustelle begleitet haben.
„Das Sanierungsvorhaben wurde von den Rohrbachern gut angenommen und als notwendig erachtet.“, ergänzte Ortsvorsteher Georg Heitlinger. Die gesamte Baumaßnahme diente zur Optimierung einer leistungsfähigen Infrastruktur und der Verkehrssicherheit: Ein ruhigerer Verkehrsfluss durch den Kreisverkehr am Ortseingang von Elsenz und Landshausen kommend, sechs Bushaltestellen mit Sonderborden sowie neue Pflasterflächen und Platzgestaltungen sind das Ergebnis. Diese und andere begleitende Maßnahmen zur Straßensanierung wurden mit rund eine Million Euro Baubeschluss geplant und durch die Stadt umgesetzt.
Das ganze Sanierungsprojekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg finanziert. Die Realisierung der baulichen Schritte haben das Ingenieurbüro REMA-PLAN René Mattern sowie die Vogel-Bau GmbH gemeinsam mit dem Bauamt der Stadt Eppingen unternommen.
Nach der Fertigstellung der Baumaßnahme wird der Wunsch des Ortschaftsrates weiterverfolgt, das Tempolimit 30 in der Ortsdurchfahrt einzuführen.