Konzeption zur Einführung eines Bürgerbusses

Aus der Bürgerschaft wurde an die Stadtverwaltung das Projekt zur Einrichtung eines Bürgerbusses herangetragen. Damit wird das Ziel verfolgt, durch bürgerschaftliches Engagement nach dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ die Mobilität quartiersübergreifend zu erhöhen.

Der Gemeinderat begrüßte in seiner Sitzung am 19. März mit großer Mehrheit die Einführung eines Bürgerbusses und beauftragte die Verwaltung, die Konzeption weiter zu verfolgen. Nach dem Konzept liegt die Trägerschaft und die Organisation des Betriebes eines Bürgerbusses bei einem noch zu gründenden
Bürgerbus-Verein. Dieser gewinnt die ehrenamtlichen Fahrer und organisiert den Fahrdienst sowie die ordnungsgemäße Haltung des Fahrzeugs. Vorgeschlagen wird ein Rundverkehr im Stundentakt mit einer Süd- und Nordroute zur Erweiterung des Angebots des ÖPNV. Als Bürgerbus soll ein Kleinbus mit Fahrer und Platz für acht Fahrgäste eingesetzt werden. Es handelt sich um ein barrierefreies Fahrzeug mit
Niederflurtechnik. Der Anschaffungspreis liegt bei rund 120.000 Euro. Der Bürgerbus hat einen eigenen Tarif. Eine Einzelfahrkarte soll für Erwachsene einen Euro und für Kinder von 6 bis 14 Jahren 50 Cent kosten. Kinder unter sechs Jahren und Erwachsene ab 80 sowie Menschen mit Handicap fahren
kostenlos.

Details zur Konzeption finden Sie im Ratsinformationssystem.

Eppingen, 29. März 2019