Gartenschau Eppingen 2021

Ausstellungsbeiträge der Stadtteile und Partnerstädte

Großen Beifall fanden die Ideen zur Präsentation der Eppinger Stadtteile und Partnerstädte im Veranstaltungsjahr der Gartenschau Eppingen in der öffentlichen Sitzung des Gartenschau-Ausschusses am 20. Februar. Ausgearbeitet wurden die Konzeptionen vom Landschaftsarchitekturbüro Planorama in Berlin, welches auch die Daueranlagen geplant hat und baulich begleitet.

Vom Leben und Arbeiten in den sieben Ortschaften der Eppinger Gesamtstadt erzählen die Ausstellungsbeiträge der Stadtteile. Steinhauermuseum, Bauernmuseum, Weinbaustube und Tabakmuseum zeigen traditionelle Handwerke, die die Stadtteile Mühlbach, Richen, Kleingartach und Elsenz prägen oder in der Vergangenheit geprägt haben. Die Stadtteilgärten von Rohrbach und Adelshofen mit Wegekreuze und Lebenszentrum stehen für Verbundenheit mit Kirche und Glauben, sowohl früher als auch heute. Die Kernstadt Eppingen wird sich – wie das Stadtlogo ankündigt - als „Fachwerkstadt mit Pfiff“ präsentieren. Angesiedelt werden die Stadtteilexponate am Auftaktplatz beim Nordeingang/Altstadt direkt am Auditorium. Dabei ist es dem Berliner Planerteam gelungen, die Stadtteilgärten entsprechend ihrer topografische Lage in der Gesamtstadt anzuordnen. Als Auditorium wird der ehemalige Pavillon des Landkreises Heilbronn auf der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn in einer angepassten baulichen Ausführung verwendet. Der Pavillon wird die Gesamtstadt repräsentieren. Hier können Veranstaltungen wie Vorlesungen, Vorführung, Vorträge oder Tagesveranstaltungen stattfinden. Für Fragen rund um die Stadt Eppingen werden Mitarbeiter der Stadtverwaltung zur Verfügung stehen.

„Bankett der Partnerstädte“, so heißt die Ausstellung der Eppinger Partnerstädte Wassy in Frankreich, Epping in England und Szigetvàr in Ungarn. Für die Präsentation der Partnerstädte hatte Planorama drei Grundkonzepte ausgearbeitet. Den größten Zuspruch fand die Idee der Gemeinsamkeit. Dafür wird der Garten der Partnerstädte in drei Banquets unterteilt. Sie sind im Innenteil mit Pflanzen und Kräutern, die in den heimischen Küchen der Partnerstädte verwendet werden, festlich ausgeschmückt. Hier setzen sich die Besucher an festlich gedeckten Tafeln zusammen. Riechen, tasten, und schmecken - Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken und schätzen, dazu sollen die Besucher ermutigt werden.

Weitere Informationen zu den Ausstellungen sind in der Ratsinfo auf der städtischen Website unter der Sitzung des Gartenschau-Ausschusses am 20. Februar verfügbar.

*****

Eppingen, 4. März 2020
Bürgermeisteramt Eppingen
Pressestelle

 

Anordnung der Stadtteilgärten auf der Gartenschau Eppingen 2021
Bild: Stadt Eppingen/Planorama Berlin
Bankett der Gemeinsamkeiten
Darstellung: Stadt Eppingen/Planorama Berlin