Ganztagsbetrieb im städtischen Kinderhaus muss ab Juni vorläufig eingestellt werden

Betreuung bis zum Ende der Sommerferien mit 31 Wochenstunden sichergestellt

Mit Beginn der Pfingstferien am 7. Juni 2022 kann das städtische Kinderhaus Elisabeth und Jakob Dörr mit Haus Hellberg für Kinder ab drei Jahren nur noch eine Betreuungszeit von 31 Wochenstunden anbieten.

Der Ganztagsbetrieb in drei Gruppen wird eingestellt, weil die Stadt den vorgeschriebenen Personalschlüssel nicht mehr zur Verfügung stellen kann.

Die Regelung soll bis zum 31. August gelten.

Oberbürgermeister Klaus Holaschke: „Seit vielen Monaten investieren wir viel Zeit in Bewerbungsverfahren, trotzdem sind viel zu selten pädagogische Fachkräfte für den Ganztagsbetrieb zu motivieren.“ Zusätzliche Krankheitsausfälle und Urlaubstage müssen kompensiert und aufgefangen werden. „Eine prekäre Situation, die wir nicht mehr verantworten können und die uns zu dieser weitreichenden Maßnahme zwingt“, so das Stadtoberhaupt weiter. Den Verantwortlichen ist bewusst, dass dies die Eltern vor große organisatorische Herausforderungen stellt. Dennoch sei die Reduzierung der Betreuungszeiten über die Sommermonate unumgänglich, um die Aufsichtspflicht gegenüber den Kindern zu wahren, die gesetzlichen Vorgaben nicht zu verletzten und die Fürsorgepflicht für die Beschäftigten nicht zu vernachlässigen.
Der monatliche Elternbeitrag wird selbstverständlich reduziert und dem Beitrag der Gruppen mit verlängerten Öffnungszeiten (VÖ) gleichgestellt. Eltern, die ein weiteres Kind in der Krippe haben und die Betreuungszeiten angleichen möchten, ist die Reduzierung auf VÖ-Zeiten und den VÖ-Krippenbeitrag möglich.
Folgende Betreuungszeiten werden im Kinderhaus in den drei Ganztagsgruppen für Kinder über drei Jahren in den nächsten Monaten angeboten:
Seelöwen:            8:00 bis 14:10 Uhr
Seeanemonen:    7:20 bis 13:30 Uhr
Mäusegruppe:     8:00 bis 14:10 Uhr