Eröffnung des Kulturdenkmals Jordanbad am 19. Mai

Die Mikwe in Eppingen ist ein jüdisches Ritualbad, das aus der nahen Elsenz gespeist und im Volksmund “Jordanbad” genannt wird. Der Name greift das symbolische Bild des Jordans als langsam fließenden Fluss auf. Eine Treppe führt hinunter zu dem über vier Meter unter dem Eingangsniveau liegenden Tauchbecken, dessen Wasserstand mit dem Grundwasserspiegel schwankt.

Das Gebäude wurde in der Reichspogromnacht verschont, da es zu diesem Zeitpunkt bereits profanisert war. 1976 wurde dann das Ritualbad wiederentdeckt und als Baudenkmal zugänglich gemacht. Mit der jetzigen Neugestaltung durch das Stadt- und Fachwerkmuseum “Alte Universität“ in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und dem Verein jüdisches Leben Kraichgau wird die Geschichte der Eppinger Juden und des Hauses neu und umfassend präsentiert.

Programm zum Tag der offenen Tür beim Internationalen Museumstag

geöffnet von 11 bis 18 Uhr

14 bis 17 Uhr, jeweils zur vollen Stunde Klezmer mit Bettina Kornherr, Klarinette

15 Uhr, Rabbiner Dan Blaufeld spricht über die Mikwe

Außenansicht der Mikwe Jordanbad
Foto: Stadt Eppingen
Steineinschrift in hebräisch
Foto: Stadt Eppingen
Treppenabgang zum Ritualbad Jordanbad
Foto: Stadt Eppingen