Erneuerung der Heizungsanlage im Schulzentrum Eppingen

Noch in diesem Jahr soll die Wärmeversorgung im Schulzentrum Eppingen mit einer Erneuerung des Erdgas-Kessels und der Sanierung der Heizungsverteilung sowie eines weiteren Pufferspeichers und Blockheizkraftwerks modernisiert werden. Der Gemeinderat erteilte den Auftrag zur Lieferung und betriebsfertigen Montage der Heizungsanlage an die Firma Koki Haustechnik aus Leinfelden-Echterdingen. Der Angebotspreis beläuft sich auf 488.500 Euro. Die gleiche Firma erhielt auch den Auftrag zur Wartung der Heizungs- und Regelanlage während der Gewährleistungsdauer.
Zur Heizungserneuerung gehört unter anderem das Einschleifen der Fußbodenheizungen in den Rücklauf der Realschule und der Schmiedgrundhalle, um die Rücklauftemperatur zu reduzieren. Die Heizzentrale besteht derzeit aus einem Erdgas-Kessel mit einer Leistung von 1.160 Kilowatt-Stunden (Baujahr 1988), einem Ölkessel mit einer Leistung von 1.160 Kilowatt-Stunden (Baujahr 1988) und einem Erdgas-Blockheizkraftwerk (Baujahr 2009). Die Modernisierung umfasst die Erneuerung der Erdgas-Kessel mit Sanierung der Verteilung, den Weiterbetrieb des bestehenden Blockheizkraftwerkes, den Zubau zwei weiterer Blockheizkraftwerke und einen zusätzlichen Pufferspeicher von sechs Kubikmeter. Durch den Wegfall des Ölkessels wird eine Erdgas-befeuerte Doppelkesselanlage eingebaut.
Die ausführlichen Beratungsunterlagen zur Auftragsvergabe finden Sie im Ratsinformationssystem auf dieser Website.