Eppinger Heimattage finden 2020 nicht statt

Über eine Verschiebung wird im Herbst entschieden

Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28. April die Eppinger Heimattage für das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie einstimmig abgesagt. „Sämtliche Großveranstaltungen dürfen bis 31. August nicht durchgeführt werden“, begründete Oberbürgermeister Klaus Holaschke die Entscheidung. Voraussichtlich im Herbst soll darüber entschieden werden, ob und wann die 9. Eppinger Heimattage doch noch gefeiert werden können. Denkbar ist die Durchführung im Gartenschaujahr 2021. Möglicherweise könnte dann auch die ohnehin vorhandene Infrastruktur genutzt werden. Eigentlich wird 2021 auch das Eppinger Altstadtfest gefeiert. Ob drei Großveranstaltungen in einem Jahr – Gartenschau, Heimattage und Altstadtfest – die ehrenamtlichen Helfer in den Vereinen und Organisationen nicht überfordert, muss ebenfalls bedacht werden. Durch die Corona-Pandemie fallen viele Veranstaltungen aus. Der Terminkalender 2021 muss daher auch mit den Stadtteilen und Nachbargemeinden abgestimmt werden.
Turnusgemäß werden die Heimattage alle zehn Jahre gefeiert und waren vom 17. bis 21. Juli vorgesehen. Feste Bestandteile sind die Jahrgangstreffen mit dem Besuch der auswärts lebenden Eppinger in ihrer Heimatstadt aus vielen Ländern. Auch wird ein großes Festzelt für 1.000 Besucher und umfangreichem Festprogramm gestellt. Ein Festumzug lockt Tausende von Teilnehmern und Besuchern an. Der Kampf gegen die Corona-Pandemie bringt erhebliche Einschnitte und Einschränkungen des gesamten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens mit sich. Zwangsläufig gehört auch die Absage der Eppinger Heimattage 2020 dazu, für die mit Kosten von 120.000 Euro gerechnet wurde.