Eppinger Delegation besucht bayerische Gartenschau in Wassertrüdingen

Gut gelaunt und bei brütender Hitze machte sich eine Delegation aus Stadträten und Gartenschaubotschaftern zusammen mit Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Bürgermeister Peter Thalmann Ende Juli auf den Weg nach Wassertrüdingen zur Gartenschau 2019 in Bayern. Dort sammelten sie nicht nur Impressionen von den neuen Grünanlagen, sondern erhielten auch interessante Einblick in die Planung der Daueranlagen und die Umsetzung der Veranstaltung im Frankenland.

Besonders die Erläuterungen des Wassertrüdinger Bürgermeisters Stefan Ultsch bei der Begrüßung im Bürgersaal fanden aufmerksame Zuhörer, denn mit dem Wegfall des Hauptsponsors hatte die 6000-Einwohner-Gemeinde beachtliche finanzielle Hürden zu überwinden, die durch eine angepasste Planung und pekuniäre Hilfestellung aus München hervorragend bewältigt wurden. Heute können die Wassertrüdiger stolz auf ihre „Gartenschau der Heimatschätze“ blicken und sich über begeisterte Besucher freuen. Bereits zwei Monate nach der Eröffnung passierten rund 190.000 Gäste die Tore an der Wörnitz und am Klingenweiher.

Gemeinsamkeiten mit der Gartenschau in Franken und den Planungen für Eppingen entdeckte Oberbürgermeister Klaus Holaschke gleich im Geländeplan. Denn wie in Eppingen sind in Wassertrüdingen die Grünanlagen zweigeteilt mit der Innenstadt als Verbindungsgelenk. Weitere Parallelen sind Stadtweiher als Besuchermagnete und Hochwasserschutz, bedingt durch die Nähe zum fließenden Gewässer – in Wassertrüdingen die Wörnitz, in Eppingen Elsenz und Hilsbach. Doch auf dem Gelände war schnell klar: Die Gartenschau in Wassertrüdingen trägt ihre eigene Handschrift. Über einen Holzsteg zur Seeterrasse - von Seerosen inspiriert - führte der Weg über den Weihersteig zur „Bergrose“, eine Anhöhe, die einen schönen Blick über die Landschaft wo sich drei Landkreise treffen gestattet. Einladend auch der Wörnitzpark, der Raum zum Verweilen bietet, aber auch abwechslungsreiche Besichtigungen in den Themengärten verspricht.

Geplant wurde die Gartenschau Bayern 2019 von den Landschaftsplanern bei Planorama in Berlin, die auch für die Stadt Eppingen die Planung und Umsetzung der Daueranlagen und Veranstaltungsflächen für die Gartenschau in 2021 übernommen haben. Begleitet von den Landschaftsarchitekten Maik Böhmer, dem Inhaber von Planorama, und Katja Erke sowie den Geschäftsführern der bayerischen Gartenschau Peter Schuster und Robert Sitzmann konnte die Eppinger Delegation viele wertvolle Informationen für die Veranstaltung in Eppingen mitnehmen.

Die Gartenschau in Wassertrüdigung ist bis zum 8. September geöffnet. Weitere Informationen sind auf der Website erhältlich, www.wassertruedingen2019.de.

 

Eppinger Gemeinderäte und Gartenschaubotschafter zu Besuch bei der Gartenschau Bayern 2019
Foto: Stadt Eppingen