Elsenz erhält modernen Anschluss an Datenautobahn

Glasfaserausbau soll noch in diesem Jahr abgeschlossen sein

Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Alexander Siebnich haben ein neues digitales Zeitalter für Elsenz eingeläutet. Der Eppinger Oberbürgermeister und der Vorstand der brain4kom AG aus Gaggenau unterzeichneten den Vertrag für den Betrieb des künftigen Glasfasernetzes in dem Stadtteil.

Für die Einwohner von Elsenz und die ansässigen Firmen ist die schlechte digitale Infrastruktur schon lang ein Ärgernis. Doch noch in diesem Jahr bekommt der Ort einen zeitgemäßen Anschluss an die Datenautobahn. Das Unternehmen brain4kom hat die entsprechende Ausschreibung der Stadt gewonnen und den Auftrag erhalten, Geschwindigkeiten zwischen 50 und 400 Mbit/s zu ermöglichen. Angeboten werden die Tarife unter dem Markennamen nswnetz für einen monatlichen Preis im ersten Jahr von 24,99 Euro. Das Angebot soll noch in 2020 verfügbar sein. Die Leerrohre für das Netzwerk sind bereits verlegt, im nächsten Schritt werden die Glasfaserkabel eingeblasen.

Die brain4kom AG hat sich als lokaler Anbieter auf den Betrieb ländlicher Ortsnetze spezialisiert. In der Vergangenheit hat das Unternehmen beispielsweise die DSL-Versorgungslücken im Landkreis Calw geschlossen. Die Stadt Eppingen ist froh, einen Anbieter gefunden zu haben, der eine zukunftssichere Netz-Versorgung garantiert. Gerade die Corona-Krise hat wieder deutlich gezeigt, dass Unternehmen und Haushalte im ländlichen Raum auf eine hohe Internetgeschwindigkeit angewiesen sind, um Homeoffice oder auch Unterricht zuhause verwirklichen zu können. Weitere Infos unter www.nswnetz.de/elsenz.

OB Holaschke und Alexander Siebnich nach der Vertragsuntrzeichnung
Foto: Stadt Eppingen