Daueranlagen der Gartenschau schreiten voran

Gartenschau-Ausschuss vergibt in seiner Sitzung am 24. Oktober zwei wichtige Aufträge

Als vorgezogene Pflanzmaßnahme wird die Böschung zum künftigen Stadtweiher gegenüber dem Eppinger Bahnhof im Zeitraum von November bis Dezember mit angelegt. Mit dieser frühzeitigen Anpflanzung der Stauden wird eine gute Entwicklung der Pflanzen bis 2021 erreicht.
Den Auftrag dazu erteilte der Gartenschauausschuss der Firma Becker GmbH aus Zuzenhausen. Sie hatte aus insgesamt drei Angeboten den günstigsten Preis von 122.390,69 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer vorgelegt. Finanziert wird die Maßnahme über das Budget die Garten- und Landschaftsarbeiten zur Gartenschau mit einem Volumen von insgesamt 2.011.140 Euro. Zum Submissionstermin lagen der Stadtverwaltung drei Angebote vor.

Als weitere Auftragsvergabe in der Oktober-Sitzung des Gartenschauausschusses gingen die Lieferung und Montage der Wegebeleuchtung an den Daueranlagen an die Netzte BW GmbH für. Diese Arbeiten sind für das zweite Halbjahr in 2020 vorgesehen und mit 134.015,20 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer beauftragt. Die Finanzierung ist über den Wirtschaftsplan des städtischen Eigenbetriebs „Gartenschau Eppingen 2021“ gesichert. In diesem Ausschreibungsverfahren war die Netze BW GmbH alleinige Anbieterin.


Eppingen, 25. Oktober 2019
Bürgermeisteramt Eppingen
Pressestelle