Wirtschaft und Gewerbe

Das Eppinger Industrie- und Gewerbeleben wird von drei wesentlichen Säulen getragen. Zum einen ist es die kunststoffverarbeitende Industrie, wo von der Polyesterverarbeitung bis hin zu einer großen Anzahl von Kunststoffspritzereien der fast komplette kunststoffbe- und verarbeitende Sektor abgedeckt wird. Das zweite prägende Betätigungsfeld in Eppingen ist der Ernährungsmittelsektor. Hier hat man mit der Firma Palmbräu, der Wild Zwiebel- und Kartoffelmarkt GmbH und dem Kraichgau-Raiffeisen-Zentrum gleich drei bedeutende Betriebe in dieser Branche am Ort. Sie bieten einer nicht geringen Zahl von Eppinger Bürgerinnen und Bürgern einen Arbeitsplatz und damit soziale Sicherheit. Die dritte und zweifellos stärkste Säule ist die metallverarbeitende Industrie. Eine Vielzahl von mechanischen Werkstätten und anderen metallverarbeitenden Betrieben bilden eine breite Basis in diesem Bereich. Viele dieser Betreibe sind durch die Ausstrahlungswirkung der Firma Dieffenbacher, mit über 600 Arbeitnehmern dem größten Arbeitgeber am Ort, entstanden und haben sich mittlerweile zu unabhängigen, soliden Firmen entwickelt. Hier hat sich die Vorratsplanung durch die Stadt bewährt. Derzeit stehen rund 20 Hektar freie Gewerbeflächen in Eppingen zur Verfügung. Es kann bedarfsgerecht dem Handwerks- oder Industriebetrieb die zum Unternehmen passende Flächen angeboten werden.

In den Gebieten „Weststadt III“ und „Tiefental“ sind in der jüngeren Vergangenheit eine Vielzahl von Betriebsansiedlungen erfolgt. So konnten in den letzten Jahren damit viele Arbeitsplätze am Standort gesichert und neue geschaffen werden. Auch die kleineren Gewerbegebiete in den verschiedenen Stadtteilen haben sich weiterentwickelt. Die ländliche Struktur blieb allerdings bewahrt und spiegelt sich in der Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe wieder. Durch die Nähe zu den Großstädten Heilbronn, Karlsruhe und Stuttgart wird Eppingen auch als Wohnort für Pendler genutzt. Ein Stadtbahnnetz verbindet Eppingen direkt mit den Großstädten Heilbronn und Karlsruhe.

Von der Einzelhandelstruktur stellt sich die Situation so dar, dass in den Stadtteilen die Grundversorgung der Bewohner mit Bäcker, Metzger und dem einen oder anderen Lebensmitteleinzelhändler gewährleistet ist. In Eppingen ist das reichhaltigere Warenangebot der Einzelhändler vorzufinden. In den letzten Jahren wurden verstärkt Bemühungen unternommen, diese Strukturen zu sichern und auszubauen. Die wesentlichste Entscheidung hierfür war zweifellos das Schaffen eines „Städtebaulichen Leitbildes“ für den Einzelhandel. Ziel des mittlerweile fortgeschriebenen Leitbildes ist es, die Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelseinrichtungen mit innenstadtrelevanten Sortimenten nur an städtebaulich integrierten Standorten zuzulassen.
Zahlreiche Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker und Masseure bieten den Bürgern ihre Dienste an. Alten- und Pflegeheime, Apotheken, Augenoptiker und Drogerien ergänzen das Angebot im Gesundheitsbereich.

Aktuelles aus Wirtschaft und Gewerbe

  • Eppinger Unternehmergespräch 2016

    Auf Einladung von Oberbürgermeister Klaus Holaschke kamen am Donnerstag, den 9. Juni 2016 etwa 120 Personen zum Eppinger Unternehmergespräch im neu sanierten Bahnhof zusammen. Ziel der Veranstaltung war es, den Eppinger Unternehmen eine Plattform zu bieten, um sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Auch der Kontakt zur Stadtverwaltung kam an diesem Abend nicht zu kurz. Nach dem Sektempfang begrüßte Oberbürgermeister Holaschke die anwesenden Gäste im Ostturm des Bahnhofsgebäudes und skizzierte die Standortentwicklung Eppingens, indem er auf die Frage einging, wie sich die Stadt Eppingen auf den demografischen Wandel vorbereitet. Eigens für die Veranstaltung angereist war zudem Referent Martin Geiger, seines Zeichens Buchautor, Produktivitätsexperte und 'Effizienztrainer', der in einem kurzweiligen Vortrag zum Thema „Schneller als die Konkurrenz – Wettbewerbsvorteil Geschwindigkeit“ für zahlreiche Impulse sorgte. Im Anschluss an den eindrucksvollen Vortrag von Martin Geiger bedankte sich Oberbürgermeister Klaus Holaschke für die finanzielle Unterstützung zu diesem Unternehmergespräch bei Thomas Geier, stv. Sprecher des Vorstandes der Volksbank...mehr

  • Spatenstich auf dem "Hecker-Areal" in Eppingen

    Startschuss für ein 20-Millionen-Euro-Projekt

    Ein lang ersehntes Projekt nimmt endlich Gestalt an: Mit dem symbolträchtigen ersten Spatenstich haben die Vertreter der Investorengruppe Krause, Mitglieder des Gemeinderates und der Verwaltung am Donnerstag, 9. Juni, den Startschuss für das 20-Millionen-Projekt auf dem „Hecker-Areal“ in Eppingen gegeben. „Endlich ist es soweit, heute ist ein schöner Tag für die Stadtentwicklung“, freute sich Oberbürgermeister Klaus Holaschke, nachdem die Planungen für das Gebiet seit fast 15 Jahren andauern.

    Westlich der Mühlbacher Straße wird ein 2800 Quadratmeter großer Edeka-Markt mit einem deutlich ausgebauten Frischebereich und 190 Parkplätzen eröffnen. Nach der geplanten Fertigstellung wird der Vollsortimenter ab Mitte 2017 rund 25.000 Artikel führen. Betreiber...mehr

  • Kunststofftag Baden-Württemberg 2015 in Eppingen

    Am 24.06.2015 fand in Eppingen der von der Wirtschaftsförderung Raum Heilbronn GmbH zusammen mit den Technology Mountains e.V. dem INNONET Kunststoff organisierte Kunststofftag Baden-Württemberg statt. Gut 100 Teilnehmer nutzen die Veranstaltung um Wissen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und sich über Aktuelles rund um das Thema Kunststoff zu informieren.

    Peter Thalmann, Bürgermeister der Stadt Eppingen, ließ es sich zu Beginn der Veranstaltung nicht nehmen, die herausragende Bedeutung der Kunststoffindustrie für die Stadt Eppingen hervorzuheben. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft wurde von Dr. Joachim Wekerle vertreten. In seinem Grußwort unterstrich auch er die Wichtigkeit der kunststoffverarbeitenden Industrie, nicht nur für den Wirtschaftsraum Heilbronn, sondern auch für das gesamte Land Baden-Württemberg.

    Einen besonderen Moment erlebten die Veranstalter des Kunststofftages in diesem Moment: Dr. Wekerle verkündete, dass alle drei Organisationen vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im Rahmen des CLIP-Förderprogrammes für eine Förderung vorgeschlagen wurden.

    Die...mehr

  • Kaufland & Co locken regelmäßig Kunden aus dem ganzen Umland nach Eppingen

    Die Bürgerbefragung macht deutlich: Die stärksten „Zugpferde“ Eppingens sind die großen Lebensmittelmärkte am Ort
    Ca. 82 Prozent und somit der Großteil der Befragten kauft Lebensmittel am häufigsten in Eppingen ein. Andere Orte spielen selbst bei den Umlandbewohnern nur eine stark untergeordnete Rolle. Diese überaus hohe Kundenbindung verdeutlicht die Wichtigkeit zeitgemäßer Lebensmittelangebote für eine Stadt. Auch für die Umlandbewohner stellen die Lebensmittelmärkte in Eppingen (v. a. Kaufland,  Edeka, Aldi, Lidl) das wichtigste „Zugpferd“ dar, da sie größer und attraktiver sind als die Nahversorgung in den Umlandkommunen. Insbesondere die Kaufland-Erweiterung hat sich hier positiv ausgewirkt.
    Zu diesem Ergebnis kommt eine Bürgerbefragung, die die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH (GMA) im Frühjahr 2014 im Auftrag der Stadt Eppingen durchgeführt hat. Mit einem Rücklauf von 1.664 auswertbaren Fragebögen ist sie als äußerst repräsentativ einzustufen und liefert daher belastbare Erkenntisse über das aktuelle Einkaufsverhalten der Bürger in Eppingen und im Umland (von Weiler bis Zaberfeld und von...mehr

  • MAPAL baut in Eppingen

    Startschuss für ein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude

    Ein symbolischer Spatenstich war am 15.05.2014 der Startschuss für den Bau eines Produktions- und Verwaltungsgebäudes der MAPAL Dr. Kress KG im Eppinger Gewerbegebiet Tiefental. Neben Dr. Jochen Kress, Mitglied der Geschäftsleitung der MAPAL Dr. Kress KG, nahmen Staatssekretär Ingo Rust MdL und Eppingens Bürgermeister Peter Thalmann an der Veranstaltung teil.

    Auf dem 22.000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein Produktions- und Verwaltungsgebäude mit einer Gesamtfläche von rund 5.000 Quadratmetern. Das Unternehmen investiert rund sieben Millionen Euro in den neuen Standort. „Mit dem heutigen Spatenstich feiern wir auch ein klares Bekenntnis zum Innovationsland und Produktionsstandort Baden-Württemberg“, sagte Staatssekretär Ingo Rust. Durch den Neubau in Eppingen schaffe MAPAL die Grundlage für zukünftiges Wachstum und Beschäftigung, betonte der Staatssekretär. Er lobte die...mehr

Ihr Ansprechpartner im Rathaus

Marcel Gencgel

Leiter der Stabsstelle
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1185
Fax: 07262/920-8-1185
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Sandra Wickenhäuser

 
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1155
Fax: 07262/920-8-1155
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr08.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Tanja May-Killinger

 
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1149
Fax: 07262/920-8-1149
E-Mail senden