Wahl der Ortsvorsteher und deren Stellvertreter

von links Giselbert Seitz (Richen), Mike Frank (Elsenz), Gunter Seitz (Adelshofen), OB Klaus Holaschke), Friedhelm Ebert (Kleingartach), Georg Heitlinger (Rohrbach) und Frieder Fundis (Mühlbach

Die Ortschaftsräte haben dem Gemeinderat jeweils ihren Ortsvorsteher und deren Stellvertreter vorgeschlagen, die der Gemeinderat in seiner Sitzung am 30. September gewählt hat.
Adelshofen: Gunter Seitz zum Ortsvorsteher, Steffen Gomer zum 1. Stellvertreter, Manfred Wanielik zum 2. Stellvertreter
Elsenz: Mike Frank zum Ortsvorsteher, Armin Renz zum 1. Stellvertreter, Steffen Dech zum 2. Stellvertreter
Kleingartach: Friedhelm Ebert zum Ortsvorsteher, Andreas Oechsner zum 1. Stellvertreter, Renate Marquetand zur 2. Stellvertreterin
Mühlbach: Frieder Fundis zum Ortsvorsteher, Theo Antritter zum 1. Stellvertreter, David Müller zum 2. Stellvertreter
Richen: Giselbert Seitz zum Ortsvorsteher, Alfred Kistler zum 1. Stellvertreter, Udo Michel zum 2. Stellvertreter
Rohrbach: Georg Heitlinger zum Ortsvorsteher, Dieter Maierhöfer zum 1. Stellvertreter, Hannelore Faber zur 2. Stellvertreterin

20-jähriges Ortsvorsteherjubiläum von Giselbert Seitz
Seit 1. Oktober 1994 und somit seit 20 Jahren amtiert Giselbert Seitz als Ortsvorsteher von Richen und ist damit dienstältester amtierender Ortsvorsteher. Zwei Jahrzehnte der insgesamt 43 Jahre nach der Eingemeindung von Richen hat Giselbert Seitz damit an entscheidender Stelle mitgeprägt. Das Vereinsmitglied in allen Richener Vereinen wurde vom Ortschaftsrat Richen am 19. September 2014 einstimmig nominiert und vom Gemeinderat für die fünfte Amtszeit als Ortsvorsteher bestätigt. Oberbürgermeister Klaus Holaschke gratulierte Giselbert Seitz zum Dienstjubiläum und überreicht ihm für 20 Jahre ehrenamtliches Wirken als Ortsvorsteher des Stadtteiles Richen das Glaswappen der Stadt Eppingen und eine Dankesurkunde. Giselbert Seitz gehört seit 14. März 1989 für die SPD-Fraktion dem Gemeinderat an und ist damit dienstältester amtierender Stadtrat. Schon seit 30 Jahren ist er Mitglied des Ortschaftsrats Richen.

 

Verabschiedung von Reinhold Ott als Ortsvorsteher des Stadtteils Adelshofen

Mit der Wahl von Gunter Seitz zum Ortsvorsteher von Adelshofen endete die Amtszeit von Reinhold Ott. Seit 1. Juli 1992 amtierte Reinhold Ott 22 Jahre lang als Ortsvorsteher in Adelshofen. „Mit der heutigen Verabschiedung geht eine Ära zu Ende“, sagte Oberbürgermeister Klaus Holaschke und überreichte Reinhold Ott für 22 Jahre ehrenamtliches Wirken als Ortsvorsteher von Adelshofen das Glaswappen der Stadt Eppingen und eine Dankesurkunde. Die offizielle Verabschiedung erfolgt im Rahmen eines Festaktes mit dem gesamten Ort am Sonntag, 2. November im Dorfgemeinschaftshaus Adelshofen. Reinhold Ott war seit 1980 bis zum 11. September 2014 und damit 34 Jahre lang auf der Liste der CDU Mitglied des Ortschaftsrates Adelshofen. Mit 34 Jahren ist er einer der dienstältesten Kommunalpolitiker der Stadt. Im ersten Jahr der Zugehörigkeit  wurde er 1980 als Stimmenkönig gleich zum stellvertretenden Ortsvorsteher gewählt. Auch bei den Wiederwahlen 1984, 1989, 1994, 1999, 2004 und 2009 erhielt er im Ort sehr hohe Stimmenzahlen. Darüber hinaus gehörte Reinhold Ott von 1989 bis 2004 15 Jahre lang dem Gemeinderat der Stadt an. Seit 50 Jahren ist Reinhold Ott Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Adelshofen und leitete 25 Jahre lang von 1983 bis 2008 als Oberbrandmeister die Abteilungswehr. „Ob als Landwirt, Feuerwehrmann oder Ortsvorsteher bzw. Ortschaftsrat - Reinhold Ott steht seit Jahrzehnten mitten im Adelshofer Dorfgeschehen“, sagte das Stadtoberhaupt bei seiner Verabschiedung.

Donnerstag, 2. Oktober 2014 16.35 Uhr