Verbesserung der Breitbandversorgung in Elsenz

Die Stadt wird in Elsenz selbst für die erforderliche Breitbandinfrastruktur sorgen, die dann per Konzession einem privatwirtschaftlichen Netzbetreiber überlassen werden soll

Um ein funktionsfähiges Netz aufzubauen, muss zunächst ein Anschluss an die vorhandene Glasfaserverbindung erfolgen. Der Gemeinderat beschloss am 26. September einen Anschluss in Richtung Süden an den Netzverteiler in der Kernstadt. Dies bietet bessere Möglichkeiten für die Vermarktung, da mehrere Betreiber als Anbieter infrage kommen. Gleichzeitig bieten sich Synergien an, weil beispielsweise das Gewerbegebiet oder die Elsenztalsiedlung mit versorgt werden. 1,26 Millionen Euro kostet diese Variante. Die Stadt hofft auf eine Förderung von rund einer Million Euro. 50 Mbit pro Sekunde sollen am Ende in Elsenz zur Verfügung stehen. Die Stadt wird jetzt die Fördergelder beantragen.

Die Telekom baut in der Kernstadt Eppingen sowie in den Stadtteilen Adelshofen (Ausnahme Dammhof), Kleingartach, Mühlbach, Richen und Rohrbach die Breitbandversorgung im eigenwirtschaftlichen Vectoring-Ausbau ohne kommunale Kostenbeteiligung aus. Damit liegt die Versorgung bei mindestens 30 Mbit pro Sekunde und vorwiegend 50 bis 100 Mbit pro Sekunde. Die Arbeiten sind bereits weit fortgeschritten und sollen bis Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein.

“Leider hat die Telekom keinen Ausbau der Infrastrukturen im Stadtteil Elsenz vorgesehen“, bedauert Oberbürgermeister Klaus Holaschke. Über Unitymedia (ehemals KabelBW) sind derzeit in Elsenz keine Anschlüsse verfügbar. Die deutsche Telekom stellt lediglich Bandbreiten von zwei bis vier Mbit pro Sekunde im Download bereit. Thilo Kübler von der Breitbandberatung Baden-Württemberg erläuterte im Gemeinderat verschiedene Erschließungskonzeptionen, um die Breitbandversorgung in Elsenz deutlich zu verbessern. Im Haushaltsplan sind für Planungsmaßnahmen 100.000 Euro vorgesehen. Das Land bezuschusst die Breitbandförderung in Höhe von 50.000 Euro.

Die ausführlichen Beratungsunterlagen finden Sie hier im Ratsinformationssystem.

Internetveröffentlichung: 04.10.2017

Mittwoch, 4. Oktober 2017 09.52 Uhr