Praxisräume und Wohnungen auf dem Pfeifferturmareal

Das sind die Nutzungen, die die Projektentwickler Jako Baudenkmalpflege GmbH aus Rot an der Rot und f² Frey Architekten GmbH aus Stuttgart für das innerstädtische Quartier am Eppinger Marktplatz im Blick haben. Mit dem Beschluss des Gemeinderats am Dienstag, dem 17. Januar, zum Verkauf der Grundstücke Rappenauer Straße 2 und Kirchgasse 3 und 5 an die Projektentwickler ist ein wichtiger Schritt zur städtebaulichen Entwicklung dieser Filetfläche getan.

Während für die Gebäude in der Kirchgasse ausschließlich Wohnnutzungen auf drei Stockwerken vorgesehen sind, sollen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss im ehemaligen Rössle Praxen eingerichtet werden. Das Dachgeschoss ist dann ebenfalls für Wohnungen vorgesehen.

Gegründet als Zimmerei gibt es die Firma Jako Baudenkmalpflege GmbH seit über 125 Jahren. In dieser Zeit hat sie sich vom Ein-Mann-Betrieb zum Spezialisten für Translozierung, Gesamtrestaurierung, Restaurierung und Dielenböden mit 62 Mitarbeitern entwickelt. Zahlreich sind die herausragenden Referenzen in allen Betriebssparten, darunter auch Restaurierungsmaßnahmen an der weitbekannten Burg Eltz.

Das Architekturbüro Frey hat sich mit der Sanierung des ehemaligen Diakonats in Eppingen bereits einen guten Namen erarbeitet. In den Sparten Altbau, Neubau und Stadtplanung hat das Architekturbüro schon zahlreich namhafte Projekte realisiert.

*****

Eppingen, 18. Januar 2017
Bürgermeisteramt Eppingen
Pressestelle

Freitag, 20. Januar 2017 12.45 Uhr