Parkhaus Wilhelmstraße wird mit Variante vier weitergeplant

Das Parkhaus in der Wilhelmstraße wird auf der Grundlage der Variante 4 weiter geplant. Das hat der Gemeinderat am 26. April einstimmig beschlossen und ist damit auch der Meinung der Bürgerschaft in der Informationsveranstaltung am 5. April gefolgt. Realisiert werden sollen mindestens 200 Stellplätze mit einer favorisierten Breite von 2,70 Meter bei einer Fahrspur von sechs Metern. Argumente hierzu sind in erster Linie bequemes Ein- und Aussteigen, komfortables Ein- und Ausparken und die damit verbundene Nutzerakzeptanz. Die Verwaltung arbeitet noch Vorschläge aus, bei denen ein Teil der Stellplätze insbesondere für Dauerparker nur 2,50 Meter breit ist. Auch das Bewirtschaftungsmodell für Kurzzeit- und Dauerparker und die Stellplätze für Behinderte, Familien/Frauen und eine Elektro-Zapfsäule müssen noch beraten werden.

Die Gesamtkosten belaufen sich je nach Variante zwischen 3.845.000 und 3.980.000 Euro netto. Durch die Reduzierung der Stellplätze bei gleicher Bauwerksgröße um ca. zehn Prozent erhöhen sich aber die Kosten pro Stellplatz. Gleichzeitig verringert sich die Förderung um diese zehn Prozent weniger Stellplätze. Die Kosten werden mit der Variantenerstellung tiefer betrachtet. Fest steht, dass das Parkhaus kein Dach bekommt. Dadurch spart die Stadt pro Stellplatz zwischen 1.500 und 1.900 Euro, insgesamt Nettokosten zwischen 300.000 und 450.000 Euro.

Über die Wilhelmstraße erfolgt eine Zufahrt und die komplette Ausfahrt. Über die Ludwig-Zorn-Straße ist lediglich eine Zufahrt möglich. Damit werden Verkehrszunahmen und Lärmemissionen im Bereich der Ludwig-Zorn-Straße auf das geringst mögliche Maß begrenzt. Variante 4 entspricht auch dem mit den Anwohnern abgesprochenen Bebauungsplan. Der Abstand zur Nachbarbebauung wird sogar auf fünf Meter vergrößert.

Zwischenzeitlich ging bei der Verwaltung eine Unterschriftenliste zur Vermeidung zusätzlicher Verkehre ein. Ebenso hat sich der Elternbeirat des evangelischen Kindergartens Kirche an die Verwaltung gewandt, um die Verkehrssicherheit an der Ludwig–Zorn-Straße zu verbessern. In der Folge des Baubeschlusse ist diese Situation zu analysieren sowie Planungen und Regelungen zur Verbesserung der Verkehrssituation an der Ludwig-Zorn-Straße anzustellen. Im Juni ist im Gemeinderat der Baubeschluss zur Realisierung geplant, damit die Abbrucharbeiten im Oktober beginnen können. Die Errichtung des Parkhauses in Systembauweise dauert circa ein Jahr.

Beschlossene Ausführungsvariante

Internetveröffentlichung: 03.05.2016

Dienstag, 3. Mai 2016 15.47 Uhr