Parkhaus mit 198 Stellplätzen und 2,70 Meter breiten Parkbuchten beschlossen

Einstimmig hat der Gemeinderat am 14. Juni die Entwurfsvariante für den Bau des Parkhauses in der Wilhelmstraße beschlossen. Die Planungsvariante sieht ein Parkhaus mit einer Länge von 76 Metern und einer Bautiefe von 28 Meterv vor. 178 der 198 Stellplätze werden 2,70 Meter breit. Aus architektonischen Gründen und baulichen Zwängen fallen die übrigen 20 Plätze rollstuhlgerecht und familienfreundlich zwischen 2,85 und 3,50 Meter breit aus. Eine Aufstockung des Parkhauses ist technisch möglich und würde 50 weitere Parkplätze schaffen. Die Kosten belaufen sich nach der jetzigen Schätzung einschließlich Abbruchkosten, Fassade und Honorar auf 3,9 Millionen Euro netto.

Ziel ist es, vor der Sommerpause den Baubeschluss zu fassen und im Oktober mit den Abbrucharbeiten zu beginnen, damit das Parkhaus nach einer einjährigen Bauzeit möglichst in 2017 fertiggestellt ist. Die ausführlichen Beratungsunterlagen mit Vorentwurfsplanungen finden Sie hier.

Details der beschlossenen Variante

Die geplante Höhe einschließlich Brüstung beläuft sich auf ca. 7,5 Meter über Niveau Wilhelmstraße, ca. 1,7 Meter unterhalb der Traufe des Rathauses.

Die Länge dieser Parkierungsanlage entwickelt sich beginnend bei der Grenze zwischen dem Schulhof der Grundschule im Rot und der alten Süßmosterei bis zur Ecke des Kesselhauses (Beginn der Treppenanlage) und wird damit um ca. einen Meter länger als dies die abgebrochene Süßmosterei einschließlich der derzeit bestehenden Alten Süßmosterei war.

Die Grundfläche des Baukörpers beträgt rund 2.146 Quadratmeter.

Noch offen ist die Fassadengestaltung des Baukörpers. Derzeit sind rund 145 000 Euro hierfür in den Gesamtkosten eingeplant.

Die Fahrspurbreite beträgt sechs Meter, was ein bequemes Einparken ermöglicht.

Die Rampenbreite beträgt ca. 6,80 Meter. Alle Ebenen sind innerhalb des Parkhauses miteinander verbunden.

In der Wilhelmstraße befinden sich eine Zufahrt und die Ausfahrt aller Ebenen. In der Ludwig-Zorn-Straße ist eine weitere Zufahrt vorhanden.

Bei Umsetzung ausschließlich 2,7 Meter breiter Stellplätze ergibt sich eine Summe von 198 Stellplätzen (178 Stellplätze mit 2,7 Meter; vier Stellplätze mit 2,85 Meter; zehn Stellplätze rollstuhlgerecht mit 3,5 Meter und sechs Stellplätze überbreit mit mehr als drei Meter). Durch die architektonischen Rahmenbedingungen hätten sich bei einer Stellplatzbreite von 2,50 Meter nur drei Parkbuchten mehr ergeben.

Vorgesehen ist auch eine WC-Anlage im Ostteil des Gebäudes zur Wilhelmstraße orientiert.

Im Rahmen der baurechtlichen Vorgaben wird der gesamte Baukörper in Richtung Norden verschoben. Dadurch entsteht ein breiterer Gehweg zur Wilhelmstraße hin. Eine unmittelbare Anbindung an die Innenstadt Richtung Süden (Unterführung) sowie ein Untergeschoss sind nicht mehr vorgesehen.

Pressestelle

Internetveröffentlichung: 16.06.2016

Donnerstag, 16. Juni 2016 17.12 Uhr