Notar Hermann Wolf nach 37-jähriger Tätigkeit in Eppingen in den Ruhestand verabschiedet

Verleihung des Seidenwappens an den scheidenden Notar Hermann Wolf durch Oberbürgermeister Holaschke

Verleihung des Seidenwappens an den scheidenden Notar Hermann Wolf durch Oberbürgermeister Holaschke

Nach mehr als 37-jähriger Tätigkeit in Eppingen wurde der Bezirksnotar Hermann Wolf am 1. Dezember im Alten Rathaus in den Ruhestand verabschiedet. Oberbürgermeister Klaus Holaschke würdigte die Verdienste von Hermann Wolf und verlieh ihm zum „Ende einer Ära“ in einer Feierstunde das Seidenwappen der Stadt Eppingen. „Sie haben sich mit Ihrer hohen fachlichen Qualifikation in den 37 Arbeitsjahren in Eppingen einen Ruf als bürgernaher Mann der Tat erarbeitet“, dankte Oberbürgermeister Holaschke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Schon 1980 wurde Hermann Wolf zum Notariat Eppingen abgeordnet und wurde bereits 1982 zum Bezirksnotar ernannt. „37 Jahre lang haben Sie als guter Ratgeber für unsere Bürgerinnen und Bürger gewirkt“, betonte das Stadtoberhaupt. Ob Beurkundungen, das Anlegen von Grundbüchern, die Bearbeitung von Sterbefällen oder die Aufgabe als Vormundschaftsgericht – als Notar hat Hermann Wolf verantwortungsvoll das Notariat und Grundbuchamt geführt und durch alle Unwägbarkeiten geleitet. Oberbürgermeister Holaschke nannte Hermann Wolf einen Mann mit langem Geduldsfaden, dessen Spezialität die komplizierten Grundstücksverträge waren, wie sie gerade im Sanierungsverfahren in der Altstadt dutzendfach auftraten. „Die Beurkundung eines städtebaulichen Vertrages zog sich fast acht Stunden lang hin; irgendwann hat Hermann Wolf vorgegeben, dass keiner mehr den Raum verlassen darf, bis der Vertrag unterzeichnet ist“, erinnerte Holaschke schmunzelnd. „Der heutige Empfang zeigt die Verbundenheit der Stadt mit ihrem Bezirksnotariat“, sagte der Präsident des Amtsgerichts Heilbronn, Till Jakob. Er nannte Hermann Wolf „einen der letzten Notare der alten Schule“. Nach fast 51 Dienstjahren trete nicht nur Hermann Wolf, sondern mit ihm das gesamte Bezirksnotariat als Institution in den Ruhestand. Durch die Notariats- und Grundbuchamtsreform werden alle bisherigen rund 300 staatlichen Notariate im Land aufgelöst. „Eppingen kann sich insofern glücklich schätzen, dass mit Christian Bachmayer als beurkundender freier Notar weiterhin diese wichtige Dienstleistungen am Kleinbrückentorplatz erbracht und somit eine effektive Beratung der Bevölkerung auf kurzem Dienstweg vor Ort ermöglicht wird“, sagte Oberbürgermeister Holaschke. 2003 erfolgte der Umzug der Behörde vom alten Rathaus an den Kleinbrückentorplatz. 

Internetveröffentlichung: 05.12.2017

Dienstag, 5. Dezember 2017 15.14 Uhr