Kunstprojekt am Hartmanni-Gymnasium Eppingen

2017 feiert das Hartmanni-Gymnasium in Eppingen sein 50-jähriges Bestehen als Voll-Gymnasium.

Zu diesem runden Geburtstag soll der Pausenhof mit einem Kunstwerk aufgewertet werden. Dies beschloss der Gemeinderat am 20. September. Der freischaffende Künstler Hinrich Zürn aus Gemmingen, selbst Absolvent des Gymnasiums, hat einen Entwurf für eine Großskulptur erarbeitet und dem Gremium vorgestellt.

 

Es handelt sich um eine Stufenpyramide mit zwei unregelmäßigen Plateaus, auf denen sich die drei Buchstaben H, G und E als Abkürzung des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen erheben. Die Maße der Skulptur betragen 13 x 17 Meter. Das senkrecht stehende H ist fast vier Meter hoch und wird durch ein stabiles Fundament gesichert. Die Skulptur besteht aus Beton- und Holzelementen. Bei den Betonelementen bestehen die senkrechten Flächen aus Palisaden oder Mauerscheiben, die Flächen der beiden Plateaus aus einfachem grauem Betonpflaster. Für die hölzernen Elemente werden 40 Millimeter starke Eichendielen auf eine tragende Konstruktion aus verzinktem Eisen geschraubt. Mit der Skulptur wird ein Versammlungsort geschaffen. Sie ist begehbar und benutzbar und kann sich auf diese Weise einen festen Platz im Alltag der Schüler erobern. Die Kosten belaufen sich auf rund 96.000 Euro und beinhalten den künstlerischen Entwurf, die Ausführung durch den Künstler, den Aufbau der Elemente, die Materialkosten, Pflaster- und Betonarbeiten, Fundamente und die Montage der Holzelemente. Nicht enthalten sind Kosten für den TÜV, Genehmigungen und benötigte Nachweise.

Freitag, 23. September 2016 09.58 Uhr