Baugenossenschaft Familienheim Eppingen spendet 1.500 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Eppingen

„Wir sind sehr froh, dass wir im Notfall jederzeit auf die Hilfe der Eppinger Feuerwehr zählen können. Die Baugenossenschaft Familienheim Eppingen möchte mit dieser Spende das große ehrenamtliche Engagement unterstützen“, sagte Geschäftsführer Anton Varga bei der symbolischen Scheck-Übergabe, die er zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Föringer am Montag, 12. Dezember im Rathaus vornahm. In seinen Dank bezog Varga ausdrücklich Oberbürgermeister Klaus Holaschke als „ersten Feuerwehrmann“ und das Stadtkommando der Eppinger Wehr mit ein. „Was die Führungsmannschaft einschließlich aller Kameraden bei der Unwetterkatastrophe im Juni geleistet hat, verdient unser aller Respekt“, lobte Anton Varga. In seinen Dankesworten an die Baugenossenschaft für die Spende ging Oberbürgermeister Klaus Holaschke auch auf das Engagement der Familienheim Eppingen in der Region und in Eppingen ein. Mit dieser großzügigen Spende stärke die Genossenschaft nicht nur die Schlagkraft der Eppinger Feuerwehr. Vielmehr unterstütze sie auch das ehrenamtliche Engagement der größten Rettungsorganisation im Landkreis, so der Oberbürgermeister. Auch das Stadtoberhaupt bedankte sich beim Feuerwehrkommando für den „Wahnsinns-Einsatz mit positivem Ausgang“, wie er ihn selten zuvor erlebt habe. Holaschke betonte, dass die Eppinger Wehr für ihren unermüdlichen Einsatz dickes Lob von allen Seiten erhalten habe. „Das Dankeschön für die Feuerwehr stellt ein äußeres Zeichen der Solidarität in Eppingen für alle ehrenamtlich Tätigen dar“, sagte Holaschke. Er betonte, dass die Soforthilfe des Landes bei Unwetterkatastrophen zwischenzeitlich modifiziert wurde und die Schwellen für die Auszahlung von Zuschüssen künftig nicht mehr so hoch sind. „Auslöser hierfür war der Starkregen mit Millionenschäden in Eppingen, bedauerlicherweise sind die Betroffenen in der Kernstadt allerdings leer ausgegangen“, drückte er sein Bedauern aus.

Stadtkommandant Martin Kuhmann bedankte sich namens der Feuerwehr für die großzügige Spende, die bei den Florians-Jüngern gut angelegt sei. „Die Welle des Dankes und der Spenden der von der Unwetterkatastrophe Betroffenen hat auch bei mir einen Gänsehautmoment ausgelöst“, fasste der Stadtkommandant zusammen. Er verwies auf die äußerst gelungenen Rettungseinsätze, die durch regelmäßige Übungen und ausgereifte Einsatzpläne von den motivierten Feuerwehr-Kameraden gemeistert wurden.

 

(v. r. Stadtkommandant Martin Kuhmann, Klaus Föringer Aufsichtsratsvorsitzender Familienheim Eppingen, Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Geschäftsbereichsleiter Günter Brenner, Anton Varga Geschäftsführer Familienheim Eppingen, Thomas Blösch und Bernd Reimold, stellvertretende Stadtkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Eppingen)

Mittwoch, 14. Dezember 2016 14.40 Uhr