Pressestelle

Die Stabstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stellt die Verbindung der Stadtverwaltung zur Bürgerschaft und zu den Medien her.

Im Rahmen ihrer Arbeit als Geschäftsstelle des Gemeinderates informiert sie über die Sitzungen und Beschlüsse des Gemeinderates und seiner Ausschüsse.

Die Pressestelle ist für die Herausgabe des Eppinger Stadtanzeigers und für den Internetauftritt der Stadt verantwortlich.

Darüber hinaus organisiert sie die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt.

Presse

Aktuelle Presseberichte

  • Parkraumbewirtschaftung

    Im Juli 2017 hat der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss gefasst, nach Fertigstellung des Parkhauses generell Parkgebühren für öffentliche Stellplätze in der Eppinger Innenstadt zu erheben. Dazu werden im Umkreis von rund 300 Meter zum Marktplatz mehrere Gebührenzonen eingerichtet, die werktags von 7 bis 19 Uhr gelten.
    Einrichtung von Bewohnerparkzonen
    In der öffentlichen Sitzung am 13. März beschloss der Gemeinderat, im Innenstadtbereich zwei Bewohnerparkzonen einzurichten. Die Bewohnerparkzone 1 umfasst die Brettener Vorstadt, Teile der Bahnhofstraße und die Leiergasse mit den Seitengassen; die Zone 2 die komplette Altstadt. In diesen Zonen ist das Parken großteils nur noch mit Bewohnerparkausweis erlaubt. Während der Geschäftszeiten sind die Parkplätze entlang der Brettener Straße und Bahnhofstraße für die Öffentlichkeit zugänglich. Die maximale Parkdauer liegt bei 30 Minuten. Dadurch wird die Verkehrs- und Parksituation in der Innenstadt verbessert, der Parkplatzsuchverkehr verringert und den Bewohnern ein Mindestmaß an Parkmöglichkeiten zur Verfügung gestellt. Die Belange des Einzelhandels werden durch die Einführung der...mehr

  • Betriebsausschuss genehmigt Bauausgaben

    Für vier Baumaßnahmen hat der Betriebsausschuss der Stadtentwässerung Eppingen in seiner öffentlichen Sitzung am 20. März die Baukosten mit Gesamtkosten von fast 1,424 Millionen Euro genehmigt.

    Erfreulich war die Einsparung von 145.361,67 Euro gegenüber der Kostenberechnung von 500.000 Euro für die Kanalbauarbeiten bei der Erschließung des Wohnbaugebiets „Wolfsgasse“ in Elsenz. Schon bei der Auftragsvergabe zeichnete sich eine verbesserte Kostensituation für die Stadtentwässerung ab, da aufgrund der günstigen Angebotssituation die Auftragssumme mit 405.498,52 Euro spürbar unter der Kostenkalkulation des beauftragten Ingenieurbüros lag. Am Ende wurden 354.638,33 Euro an die Firma Scheuermann ausbezahlt, sodass die Gesamtkosten um 29 Prozent unter der Kostenberechnung liegen.
    In der Diskussion um diese Baumaßnahmen bemängelten die Fraktionen die Vorgaben der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), weil sie die Kostenberechnung als Grundlage für die Honorarberechnung festlegt.

    Regelmäßig nimmt die Stadtentwässerung Eppingen Ausbesserungen, Reparaturen und Erneuerungen am Kanalnetz vor. In 2015...mehr

  • Ausschreibung für Pausenhoferneuerung aufgehoben

    Nachdem das einzig vorliegende Angebot zur Erneuerung des Pausenhofs an der Grundschule im Rot im Stadtteil Eppingen mit 381.245,26 Euro rund 57 Prozent über der Kostenberechnung liegt, hob der Technische Ausschuss in seiner öffentlichen Sitzung am 20. März die Ausschreibung hierfür auf.

    Im April werden die Arbeiten erneut ausgeschrieben. Um den Wettbewerb anzuregen und die Ausführungskosten zu senken wird als Oberfläche ein graues Betonpflaster mit engen Fugen ins Leistungsverzeichnis aufgenommen. Diese neue Oberflächengestaltung ist mit der Schulleitung abgestimmt. In der aufgehobenen Ausschreibung war ein Farbasphalt vorgesehen. Dies hat nach Auskunft von Bürgermeister Peter Thalmann den Wettbewerb erheblich beschnitten.

    Im Juni sollen die Bauarbeiten auf dem Pausenhof aufgenommen werden.

    Eppingen, 22. März 2018

    Bürgermeisteramt Eppingen

    Pressestelle

    Internetveröffentlichung: 22.03.2018

    mehr
  • Gartenschau 2021: Gemeinderat beschließt Entwurfsplanung

    Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 13. März die Entwurfsplanung für die Gartenschau Eppingen im Jahr 2021 beschlossen.

    Wesentliche Bestandteile sind die Daueranlagen wie die Altstadtpromenade, ein dezentrales Wegesystem zur Erschließung der Aufenthaltsbereiche und Zugangsmöglichkeiten zu Elsenz, Hilsbach und Stadtweiher sowie die Treppenanlage beim Stadtweiher aus Richtung Bahnhof. Die Leiergasse wird über einen neu zu gestaltenden Kräutergarten mit dem Areal Bachwegle verbunden. Ein Podest entlang der neu restaurierten Stadtmauer bietet nicht nur einen Verweilraum, sondern die Möglichkeit, sich einen Überblick über das Areal zu verschaffen.

    Neu gestaltet wird der Mühlkanal als urbanes Freiraumelement im Bereich der Altstadtpromenade vom Kleinbrückentorplatz bis zum Altstadtring. Auch die Freiräume des Schwanenareals werden neu gestaltet. Ziel ist eine flexible Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeit mit Zugang zur renaturierten Elsenz. Der Postweg wird als verkehrsberuhigte Zone ausgebildet. Im Bereich der Böschungen stehen Sitz- und Aussichtspodeste und ein Zugang zur Elsenz.

    mehr
  • Neue Struktur des kommunalen Datenverarbeitungsbundes Baden-Württemberg

    Bisher werden die Kommunen in Baden-Württemberg und ihre Einrichtungen bei Leistungen der Informationstechnik überwiegend durch drei Zweckverbände für kommunale Datenverarbeitung sowie durch die Datenzentrale Baden-Württemberg, eine Anstalt öffentlichen Rechts in der Trägerschaft des Landes, unterstützt. Dabei handelt es sich um den Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF), den Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) und den Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU). Das Hauptgeschäftsfeld der Datenzentrale ist die Beschaffung, Entwicklung und Pflege von Software für informationstechnische Anwendungen kommunaler Behörden. Die Zweckverbände erbringen wesentliche Rechenleistungen für ihre rund 1000 Mitgliedskommunen. Alle vier Einrichtungen bilden zusammen den sogenannten Datenverarbeitungsverbund. Die Stadt Eppingen ist Mitglied beim Zweckverband KIVBF.

    Um dauerhaft eine wirtschaftliche Aufgabenerledigung zu gewährleisten, sollen diese vier Organisationen zum 1. Juli in eine neue Anstalt zusammengeführt werden. Der Gemeinderat stimmte in seiner...mehr

  • Verkaufsoffene Sonntage in Eppingen und Elsenz

    Auch 2018 finden wieder folgende verkaufsoffene Sonntage statt:
    • Bärlauchfest in Eppingen mit verkaufsoffenen Sonntag am 6. Mai
    • Kirchweihsonntag in Eppingen am 7. Oktober
    • Kirchweihsonntag in Elsenz am 28. Oktober
    In Abstimmung mit dem Ortschaftsrat, dem Handels- und Gewerbeverein, der Wirtevereinigung sowie nach Anhörung der Katholischen und Evangelischen Kirchgemeinde werden die Verkaufsstellen von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

    Internetveröffentlichung: 16.03.2018

    mehr
  • Weiterentwicklung des Kinderhauses Jakob und Elisabeth Dörr und Hellberg in Eppingen

    Das Kinderhaus Jakob und Elisabeth Dörr und Hellberg bietet 158 Betreuungsplätze im Krippen- und Kindergartenalter. Es ist damit die größte Kindertageseinrichtung in Eppingen. Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 13. März, aufgrund des Bedarfes eine Regelgruppe in eine Ganztagesgruppe umzuwandeln. Personell ergibt sich ein Mehrbedarf von 0,87 Erzieherstellen. Aktuell liegen zwölf Anmeldungen für einen Ganztagesplatz vor. Die Voraussetzungen für eine Ganztageseinrichtung sind im Haus Hellberg gegeben, wo derzeit auch Betreuungsplätze unbesetzt sind. Gruppenraum, Nebenzimmer und Waschraum weisen die erforderlichen Größen und Vorgaben auf. Das Mittagessen nehmen die Kinder im Haus Jakob und Elisabeth Dörr ein. Im Ganztagsbetrieb ist auch eine Schlafmöglichkeit zu gewährleisten. Hierfür steht ein Nebenzimmer zur Verfügung. Das Kinderhaus hat derzeit folgende Gruppen:
    Haus Elisabeth und Jakob Dörr
    10 Krippenplätze mit 30 Stunden Betreuung (ganztags oder halbtags = GT/HT))
    10 Krippenplätze mit 40 Stunden Betreuung (GT)
    20 Krippenplätze mit 50 Stunden Betreuung (GT)
    20 Kindergartenplätze mit 40 Stunden Betreuung (GT)
    20...mehr

  • Betreuungsangebote an der Grundschule im Rot

    Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist die Grundschule im Rot als Ganztagsschule organisiert. Der Ganztagsbetrieb läuft an vier Wochentagen mit mindestens sieben Zeitstunden. Dabei haben die Eltern das Wahlrecht, ob ihr Kind auf die Ganztagsschule geht oder am Halbtagesunterricht teilnimmt und bei Bedarf andere Betreuungsformen genutzt werden.

    Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung am 13. März, in den Sommerferien eine sechswöchige Ferienbetreuung anzubieten. Der Bedarf an weiteren Betreuungszeiten in den Pfingst-, Oster- und Herbstferien wird bei den Eltern abgefragt. Auch wird die Stadt die Qualität der Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule weiter verbessern.

     
    Die schulischen Angebote sind Sache des Landes Baden-Württemberg. Die Bereitstellung von Betreuungsangeboten stellt eine kommunale Aufgabe dar. Die Zeiten der Stadt und des Landes decken an der Grundschule im Rot eine Betreuung von 7 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag ab.

    Die verlässliche Grundschule wird in Eppingen durch Mitarbeiter der Stadt an allen Grundschulen durchgeführt. An der Grundschule im Rot...mehr

  • Einwohnerversammlungen in allen Stadtteilen

    Wichtige Gemeindeangelegenheiten sollen mit den Einwohnern erörtert werden. Der Gemeinderat terminierte turnusgemäß folgende Einwohnerversammlungen in allen Stadtteilen im zweiten Halbjahr (Beginn jeweils 19 Uhr):
    • Montag, 17. September (Kernstadt Eppingen)
    • Mittwoch 19. September (Stadtteil Kleingartach)
    • Donnerstag, 20. September (Stadtteil Richen)
    • Montag, 24. September (Stadtteil Adelshofen)
    • Dienstag, 25. September (Stadtteil Mühlbach)
    • Montag 8. Oktober (Stadtteil Elsenz)
    • Mittwoch, 10. Oktober (Stadtteil Rohrbach)
    Die Veranstaltungsorte werden noch mit den Stadtteilen abgestimmt.

    Internetveröffentlichung: 16.03.2018

    mehr
  • Einführung des Schulprofils Informatik/Mathematik/Physik (IMP) am Hartmanni-Gymnasium

    Das Hartmanni-Gymnasium will ab September ein neues Profilfach anbieten. Neben Spanisch, Französisch und NWT (Naturwissenschaft und Technik) sollen Achtklässler künftig IMP wählen können. Der Gemeinderat stimmte am 13. März zu, dass die Stadt als Schulträger die Einführung des Profils "Informatik, Mathematik, Physik" zum Schuljahr 2018/19 beantragt. Die Entscheidung hierüber trifft das Regierungspräsidium Stuttgart. Außerdem wurden die Schulträger der Gymnasien in Heilbronn, Sinsheim und Bretten um Stellungnahme gebeten. Profilfächer werden am Gymnasium in den Klassen acht bis zehn vierstündig unterrichtet. Rund 30 Siebtklässler haben für das kommende Schuljahr bereits Interesse bekundet und das neue Fach unter Vorbehalt gewählt. Personal und erforderliche Ausstattung sind am HGE vorhanden, so dass auf die Stadt keine zusätzlichen Kosten zukommen.

    Internetveröffentlichung: 6.03.2018

    mehr
  • Feldwege durch parkende Personenkraftfahrzeuge versperrt

    Immer wieder wird festgestellt, dass landwirtschaftliche Fahrzeuge Feldwege nicht mehr befahren können, weil diese durch parkende Personenkraftwagen versperrt werden. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es sich bei Feldwegen um Wirtschaftswege handelt, die der Bewirtschaftung der angrenzenden land- und forstwirtschaftlichen Grundstücke dienen. Für das Parken von Personenkraftwagen gibt es speziell angelegte Bereiche mit Parkplätzen beziehungsweise Parkbuchten.

    Internetveröffentlichung: 08.03.2018

    mehr
  • Bericht zur Kinder- und Jugendförderung in Eppingen

    Schulsozialarbeit sowie die Offene und Mobile Jugendarbeit sind Aufgaben, denen sich seit 2006 die Diakonische Jugendhilfe Heilbronn (DJHN) in städtischem Auftrag in Eppingen widmet. Andreas Fischer, Koordinator des Kinder- und Jugendreferates Eppingen bei der DJHN, berichtete am 27. Februar dem Verwaltungsausschuss über die Struktur und die Arbeitsinhalte bei der Kinder- und Jugendförderung Eppingen.

    Aktuell sind acht Mitarbeiter auf 4,6 Vollzeitstellen in der Schulsozialarbeit, 1,75 Vollzeitstellen in der Offenen und in der Mobilen Jugendarbeit sowie einer Vollzeitstelle für die Aufgabenkoordination in Eppingen tätig. Insbesondere die personelle Ausstattung der Schulsozialarbeit wurde aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Grundschulen von 2,5 Vollzeitstellen auf 4,6 Vollzeitstellen in 2018 ausgebaut. Dagegen wurde ein reduzierter Stellenbedarf für die Mobile und für die Offene Jugendhilfe festgestellt. Hierfür sind seit drei Jahren 1,75 Stellen gegenüber 2,5 Stellen in 2013 festgeschrieben.

    Mit einem durchschnittlichen Betreuungsschlüssel von einer Fachkraft in Vollzeit auf 720 Schüler in der Schulsozialarbeit...mehr

  • Rechenschaftsberichte von Kultur-, Bildungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen in Eppingen

    Insgesamt sieben Einrichtungen erläuterten ihre Tätigkeiten im vergangenen Jahr in der öffentlichen Sitzung des Verwaltungsausschusses am 27. Februar. Der Rückblick fällt überwiegend zufriedenstellend aus, dennoch sind weiterhin Anstrengungen erforderlich, damit sich die Häuser auch künftig am Markt behaupten können.

    Durch gezielte Werbeaktionen und Events ist es den Eppinger Bädern gelungen, ihren Bekanntheitsgrad in der Umgebung zu steigern. Mit 30.000 Besuchern in der Kernstadt und 4.500 Besuchern in Mühlbach freuen sich beide Häuser über stabile Gästezahlen in 2017. Insbesondere die Herbst- und Wintermonate sind besonders beliebt für Hallenbadbesuche. Mit Veranstaltungen wie das Candlelight-Schwimmen oder Halloween- und Faschingspartys nutzt die Betriebsleitung insbesondere die kalte Jahreszeit für besondere Events. Im Zuge des baulichen Ausbaus der Barrierefreiheit im Eppinger Bad stehen weitere Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität im Blickfeld. Damit soll auch künftig dem starken Konkurrenzdruck begegnet werden.

    Über leicht gestiegene Entleihzahlen gegenüber dem Vorjahr freut sich die Leitung der...mehr

  • Aus der öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses am 20. Februar 2018

    Vergabe der Bauleistungen für den Fußweg Trollingerweg – Bannholzstraße in Kleingartach

    Die Firma Riedlberger aus Sinsheim führt die Bauarbeiten für den Fußweg vom Trollingerweg zur Bannholzstraße in Kleingartach durch. Der Technische Ausschuss des Gemeinderates vergab in seiner Sitzung am 20. Februar die Straßenbauarbeiten für 104.582 Euro. Mit Straßenbeleuchtung und Baunebenkosten rechnet die Stadt mit Gesamtaufwendungen von 160.000 Euro. Vier Angebote lagen zum Eröffnungstermin der Submission vor.

    Vergabe der Lüftungsarbeiten für die Stadthalle Eppingen

    Die Firma Pullmann aus Brackenheim wird die Lüftungsanlage in der Stadthalle Eppingen erneuern. Der Technische Ausschuss des Gemeinderates erteilte in seiner Sitzung am 20. Februar den Auftrag über 138.167 Euro. Die Arbeiten werden im Frühjahr durchgeführt. Die Kostenberechnung liegt bei 117.000 Euro. Auf die beschränkte Ausschreibung ging lediglich ein Angebot ein.

    Abrechnung Sanierung Stadtmauer in der Leiergasse

    Die Sanierung der Stadtmauer in der Leiergasse in Eppingen hat 233.000 Euro gekostet. Der Technische Ausschuss des...mehr

  • bwgrün.de ist offizieller Gartenschau-Partner der Stadt Eppingen

    Nachdem der Gemeinderat grünes Licht gegeben hatte, folgte am 21. Februar 2018 die Unterzeichnung des Durchführungsvertrags zur Gartenschau Eppingen 2021 zwischen der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen und der Stadt Eppingen.

    „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit bwgrün.de, denn von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung aus zahlreichen Gartenschauen – ob Mühlacker, Bad Herrenalb oder Öhringen - werden Stadt und Gäste insbesondere während der Schau in 2021 profitieren und auch bei der Ausführung der Daueranlagen wird sie wertvolle Unterstützung leisten“, sagte Oberbürgermeister Klaus Holaschke anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

    „bwgrün.de wird vor allem die hohe Qualität der gärtnerischen und floristischen Beiträge sicherstellen“, so Gerhard...mehr

  • Treffer 1 bis 15 von 43

Ansprechpartner im Rathaus

Sönke Brenner

Leiter der Stabsstelle
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1131
Fax: 07262/920-8-1131
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Cathrin Leuze

 
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1113
Fax: 07262/920-8-1113 (kein Stadtanzeiger)
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Besuchen Sie Eppingen. Entdecken Sie die lebendige Geschichte einer gastfreundlichen Stadt.