Wahlen für die elfte Amtsperiode der Jugendgemeinderäte

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl der Jugendgemeinderäte 2017

  

1.Von Montag, dem 6. März bis Freitag, dem 17. März 2017 finden die Wahlen der
Jugendgemeinderäte statt. Dabei sind 18 Jugendgemeinderäte auf zwei Jahre zu wählen.
Die Wahl erfolgt nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl. Gewählt sind die Bewerber
mit den höchsten Stimmenzahlen. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los.
2.1

Wahlberechtigt für den Jugendgemeinderat sind alle Jugendlichen, die
am Wahltag

  • das 14. Lebensjahr, aber noch nicht das 22. Lebensjahr vollendet haben und
  • seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Eppingen haben (aktives
    Wahlrecht).
2.2.Wählbar sind alle Jugendlichen, die das aktive Wahlrecht besitzen (passives Wahlrecht).
3.

Einreichung von Wahlvorschlägen

Es ergeht hiermit die Aufforderung, Wahlvorschläge für diese Wahl frühestens am Tag
nach dieser Bekanntmachung und spätestens am Freitag, dem 10. Februar 2017, bis
18.00 Uhr, beim Bürgermeisteramt Eppingen, Marktplatz 1, 75031 Eppingen, schriftlich
einzureichen.

4.Form der Wahlvorschläge
4.1.

Ein Wahlvorschlag muss schriftlich eingereicht werden.

  • Er muss den Namen, Vornamen, Geburtsdatum und Anschrift des Bewerbers und
    dessen Einverständnis beinhalten.
  • Jeder Wahlvorschlag darf jeweils nur einen Bewerber enthalten.
  • Jeder Wahlvorschlag bedarf der Unterstützung von mindestens fünf Wahlberechtigten, die durch deren Unterschrift nachzuweisen ist.
  • Jeder Wahlberechtigte darf nur einen Wahlvorschlag unterstützen.
4.2Die Wahlvorschläge sollen unter Verwendung des abgedruckten Formblattes
eingereicht werden. Weitere Formblätter können beim Bürgermeisteramt Eppingen,
Stabsstelle des Oberbürgermeisters, Marktplatz 1, 75031 Eppingen, abgeholt werden.
Eppingen, den 17. Januar 2017
Holaschke, Oberbürgermeister

Download Vordruck Wahlvorschlag

 

Bisherige Wahlen

Die ersten Wahlen zum Jugendgemeinderat fanden am 12. Juni 1994 zusammen mit den Europa- und Kommunalwahlen statt. Von 736 wahlberechtigten Jugendlichen aus den Ländern der Europäischen Union gingen damals 286 an die Urnen. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 38,25 Prozent.

Die zweiten Wahlen wurden von Montag, 8. Juli, bis Donnerstag, 11. Juli 1996, durchgeführt. An den weiterführenden Schulen wurden Wahllokale von Montag bis Mittwoch sowie für berufstätige Jugendliche am Donnerstag im Rathaus und den Verwaltungsstellen eingerichtet. Von 950 Wahlberechtigten aller Nationalitäten gingen 244 wählen (25,68 Prozent).

Zum dritten Mal wurden die Jugendlichen aus Eppingen und den Stadtteilen vom 13. bis 16. Juli 1998 an die Urnen gerufen. Von 983 Wahlberechtigten machten insgesamt 242 von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 28,69 Prozent.

Vor der vierten Amtsperiode hat der Gemeinderat die Wahlordnung geändert und das Wahlalter erhöht. Wahlberechtigt für den Jugendgemeinderat sind seither alle Jugendlichen, die am Wahltag das 14. Lebensjahr, aber noch nicht das 20. Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Eppingen haben. Wählbar und wahlberechtigt sind dabei Jugendliche aller Nationalitäten. Die Zahl der Wahlberechtigten erhöhte sich auf 1.520. Davon gingen 356 (23,42 Prozent) an die Urnen.

Bei den Wahlen vom 8. bis 11. Juli 2002 gingen von 1.575 Wahlberechtigten insgesamt 401 Wähler an die Urnen (entspricht 25,46 Prozent).

Eine gute Resonanz mit einer Wahlbeteiligung von 31,14 Prozent gab es bei den Wahlen am Mittwoch, 8. Juni 2004 sowie am Sonntag, 13. Juni 2004, als unter 1.673 Wahlberechtigten 20 Jugendgemeinderäte gewählt wurden. Ob es daran lag, dass die Wahl zum sechsten Jugendgemeinderat gleichzeitig mit den Europa- und Kommunalwahlen stattfand?

Enttäuschend dagegen die Wahlbeteiligung bei den Wahlen 2006 mit 23,5 Prozent, als unter 1.709 Wahlberechtigten 21 Jugendräte gewählt wurden.

Auch bei den Wahlen zur achten Amtsperiode der Jugendgemeinderäte fiel die Wahlbeteiligung mit 23,01 Prozent äußerst gering aus, da von 1.729 Wahlberechtigten nur 398 von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten.

Am 27. Juli 2010 wurde die Wahlordnung erneut geändert. Wahlberechtigt und wählbar sind Jugendliche, die das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und seit mindestens drei Monaten vor dem Wahltag ihren Hauptwohnsitz in Eppingen haben. Außerdem beträgt die Amtszeit zwei Jahre, dies gilt auch für Gewählte, die nach ihrer Wahl das 22. Lebensjahr vollendet haben.

Vom 21. bis 24. März 2011 fanden die neunten Wahlen zum Jugendgemeinderat der Stadt Eppingen statt. Erstmals hat die Stadt den wahlberechtigten Jugendlichen die Möglichkeit eröffnet, über das Internet eine Online-Wahl durchzuführen. Von den 2.239 Wahlberechtigten im Alter zwischen 14 und 21 Jahren machten davon 361 Wähler (16,12 Prozent) Gebrauch. Die Wahlbeteiligung insgesamt erhöhte sich gegenüber den letzten Wahlen um knapp 10 Prozent auf 33 Prozent. Jeder Wahlberechtigte erhielt mit seiner schriftlichen Wahlbenachrichtigung von der Stadt seine Zugangsdaten mit TAN-Nummer zugesandt. Die online-Wahl erfolgte sowohl von der Handhabung her als auch unter Sicherheitsaspekten vollkommen problemlos.


Für die zehnten Wahlen vom  28. März bis 10. April 2014 lagen 53 Wahlvorschläge vor. Bei einer Wahlparty im Jugendhaus konnten sich die Kandidaten am 28. März vorstellen. Mit nur 7,59 Prozent Wahlbeteiligung der 1897 Wahlberechtigten fand die zweite online-Wahl vom 28. März bis 4. April eine geringe Resonanz. Die Wahllokale wurden außerdem von Dienstag bis Donnerstag, 8. bis 10. April im Jugendhaus Eppingen und am Donnerstag, 10. April an den weiterführenden Schulen geöffnet. Insgesamt gingen 339 Wähler an die Urnen. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 17,87 Prozent.

Eppingen, 16.09.2016

Internetveröffentlichung: 16.09.2016

Ansprechpartner im Rathaus

Sönke Brenner

Leiter der Stabsstelle
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1131
Fax: 07262/920-8-1131
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr