Steinhauermuseum Mühlbach

Steinhauermuseum Mühlbach

Das 1998 im historischen Rat- und Schulhaus von 1903 eingerichtete Steinhauermuseum ist eine Zweigstelle des Stadt- und Fachwerkmuseums "Alte Universität" in Eppingen. Auf 120 qm Ausstellungsfläche wird die Geschichte vom raschen Aufstieg und der Blütezeit der Steinbrüche und des Steinhauergewerbes erzählt. Aber auch über den Wandel der Jahrhundertwende folgende Niedergang und die Zeiten der Not, die harte Arbeit und das kurze Leben der Steinhauer ist viel interessantes zu erfahren. Zahlreiche Exponate sowie lebendige Inszenierungen, etwa einer Steinhauerhütte oder der Abbausituation im Steinbruch, vermitteln einen spannenden Einblick in die Arbeitswelt der Steinhauer.

ODEM

Herbert Leichtle

Atem ist Austausch, Verbindung von Himmel und Erde. In seiner Arbeit thematisiert Herbert Leichtle die Verbindung von Eisen, Stein und Oxidation. Wachstum und Zerfall sind für den Künstler gleichermaßen Ergebnisse desselben Prozesses.
Die Verbindung der Menschen untereinander und zur Schöpfung steht im Mittelpunkt der Skulpturen. Der Odem hinterlässt Spuren im Menschen, im Stein. Welche Spuren hinterlassen wir?

Der gelernte Steinbildhauer Herbert Leichtle, geb. 1960, lebt in Oberschwaben. Seit 1988 arbeitet er als freischaffender Bildhauer in seinem Atelier in "Bethlehem". In zahlreichen Kursen gibt er sein Wissen als Dozent u.a. an der pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg an "Stein-Interessierte" weiter.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 01.05.2016 um 11 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es sprechen:Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Ortsvorsteher Frieder Fundis, Manfred Holz vom Heimat- und Verkehrsverein Mühlbach, Herbert Leichtle im Gespräch mit Museumsleiter Peter Riek.

Für Musik und Bewirtung sorgt der MGV Liederkranz.  


Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober an Sonn- und Feiertag von 14 - 16 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Eintritt frei.

Anschrift:
Hauptstraße
75031 Eppingen

Kontakt:
Verwaltungsstelle Mühlbach
Tel.: 07262/4335