Bauen und Wohnen

Die Eppinger Straßenbeleuchtung wird auf LED-Technik umgestellt – zusätzliche Abwicklung auch im Stadtteil Kleingartach

 

Die Stadt Eppingen stellte im Sommer 2013 vom bisherigen Betrieb mit Quecksilberdampflampen auf Straßenleuchten mit modernster LED-Technik um. Die Betriebs- und Wartungskosten sowie die CO²-Belastung werden dadurch deutlich gesenkt.

 

Nach der ersten großen Umstellungsetappe hat der Eppinger Gemeinderat im Mai 2013 den Auftrag auch für die Erneuerung von 235 Leuchten im Stadtteil Kleingartach freigegeben, nachdem 450 Stück technische Leuchten und weitere 945 Pilzleuchten als LED-Leuchten beauftragt waren. Hierdurch wird eine weitere Kosteneinsparung von ca. 13.000,--€ erwartet.

 Ebenfalls ist mit der Umstellung auf LED-Technik auch ein verminderter Ausstoß des klimaschädlichen Gases CO² um ca. 41 t im Jahr verbunden. Die Stadt Eppingen erhält für die Umstellung der Leuchten Fördermittel des Bundes des Umweltministeriums in Höhe von 25 % der ermittelten Umstellungskosten. Auch im Stadtteil Kleingartach ist die Umstellung der Straßenleuchten auf neueste LED-Technik  daher eine Investition in die Zukunft. Sie ist nicht nur ökologisch sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, da sich durch die Leuchtenerneuerung eine Einsparung gegenüber den bisherigen Leuchten von ca. 72 % ergibt.

 

Angaben zum Förderprojekt

Titel des Vorhabens: Austausch der vorhandenen HQL-Leuchten gegen LED-Leuchten bei der städtischen Straßenbeleuchtung (Realisierung Eppingen und Stadtteile insgesamt 1.674 Lichtpunkte).

Laufzeit: 01.10.2012 bis 30.09.2013

Förderkennzeichen: 03 KS 3833

Link zum Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz Reaktorsicherheit:

www.bmu-klimaschutzinitiative.de

www.klimaschutz.de

 

Link zum Projektträger Jülich/Forschungszetrum Jülich GmbH:

www.ptj.de/klimaschutzinitiative

 

Aktuelles rund um das Bauen und Wohnen in Eppingen

  • Verwaltung bessert beim Hochwasserschutz für die Nordstadt nach

    Ab 2018 keine Monokulturen mehr

    Baustelle am BräunlingwegLetzte Woche haben die Baumaßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in der Eppinger Nordstadt begonnen. Im Auftrag der Stadt ändert die Firma Reimold das Quergefälle des Bräunlingsweges in Richtung Entwässerungsgraben. Damit wird das Niederschlagswasser, das bisher über den Feldweg auf die Bräunlingsstraße zugeflossen ist, künftig direkt in den Graben abgeleitet. Zusätzliche werden zwei neue Entwässerungsrinnen eingebaut. Auch ist eine Retentionsfläche vorgesehen, über deren Lage und Größe ein Ingenieurbüro aktuell Berechnungen anstellt.

    Mit dem Landwirt, der die Ackerflächen in der Ortsrandlage bewirtschaftet, wurden ebenfalls Gespräche geführt. „Wir suchen gemeinsam nach Lösungen um die Folgen der Starkregen zu...mehr

  • Freigabe des Neubaugebietes „Wolfsgasse“ in Elsenz

    Oberbürgermeister Klaus Holaschke mit geladenen Gästen bei der symbolischen Einweihung durch Durchschneiden eines Bandes.Mit einem offiziellen Akt haben Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Baubürgermeister Peter Thalmann, Ortsvorsteher-Stellvertreter Armin Renz sowie Vertreter des Gemeinderats und des Ortschaftsrats, der Baufirma Scheuermann aus Heilbronn und des Ingenieurbüros Willaredt aus Sinsheim und der Elsenzer Bevölkerung am 5. Juli das Neubaugebiet „Wolfsgasse“ in Elsenz zur Bebauung freigegeben.

    Auf der ehemals überwiegend landwirtschaftlich genutzten Fläche entstanden zwölf Bauplätze für freistehende Wohngebäude als Einzelhäuser mit Größen zwischen 500 und 700 Quadratmetern. Davon sind fünf Bauplätze in städtischer Hand. „Das Baugebiet ist wichtig für Elsenz, weil die Stadt hier kein einziges freies...mehr

Dipl.-Ing. Simon Frenger

Geschäftsbereichsleiter
Marktplatz 1, 75031 Eppingen Tel.: 07262/920-1139
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Mo - Fr8.00 - 12.00 Uhr
Do13.30 - 17.30 Uhr

Besuchen Sie Eppingen. Entdecken Sie die lebendige Geschichte einer gastfreundlichen Stadt.